Gastronomie
Der Gänsebraten wird zum Luxusartikel
Gänsekeule mit Blaukraut und Klößen – die steigenden Preise machen den weihnachtlichen Genuss zum Luxuserlebnis. Das gilt für den heimischen Tisch wie vor allem auch für  die Gastronomie.
Foto: adobestock
F-Signet von Andreas Dorsch Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Der Gansbraten am Martinstag oder zu Weihnachten wird zum Luxusgenuss. Wie die Gastronomen auf die gestiegen Einkaufspreise reagieren.

In vielen Familien gehört die Weihnachtsgans ebenso zum Fest wie der geschmückte Baum. Wer das Tier nicht in der eigenen Röhre braten möchte, konnte sich in der Vergangenheit den weihnachtlichen Gansbraten auch im Gasthaus schmecken lassen. Ob das auch heuer wieder möglich sein wird? Wenn überhaupt, dann aber nur zu deutlich höheren Preisen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.