Im Winter wird's eng
"Ungeschützten Kunden" droht Gas-Stopp
Manfred Mehler, Abteilungsleiter Gas- und Wasserversorgung der Herzo Werke, in der Gasübergabestation in Steinbach. Hier verläuft die Transportleitung von Open Grid Europe, aus der die Herzo Werke das Erdgas entnehmen.
Foto: Herzo Werke
Herzogenaurach – Die Situation auf dem Gas-Markt verschärft sich weiter. Ein Ende ist nicht in Sicht. Die Herzo-Werke fürchten Nachteile für die Kunden.

Aus der Ukraine kommen keine guten Nachrichten, und das wirkt sich auch auf die Energieversorgung der Stadt Herzogenaurach aus. Nach Corona kam der Ukraine-Krieg und hinterlässt ebenfalls Spuren bei der Herzo Bäder- und Verkehrs-GmbH oder kurz: den Herzo Werken. Das ist den Jahresabschlüssen zu entnehmen, die Geschäftsführer Jürgen Bauer in der Sitzung des Stadtrates vorstellte. Bauer: Energiepreise steigen weiter Die Preise für Strom und Gas mussten bisher nur moderat angehoben werden. Auf den Winter 2022/2023 schaue man hingegen mit ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.