Haushalt
In Lonnerstadt sprudelt die Steuerquelle
Der neue Kindergarten ist der größte Brocken im Haushalt der Marktgemeinde Lonnerstadt.
Der neue Kindergarten ist der größte Brocken im Haushalt der Marktgemeinde Lonnerstadt.
Foto: Evi Seeger
Lonnerstadt – Neubau und Sanierung der Kita prägen den diesjährigen Haushalt in Lonnerstadt. Es zeigte sich auch, wie die Pandemie den Haushalt beeinflusste.

920.000 Euro sind für die Kita im Vermögenshaushalt vorgesehen. Weitere Schwerpunkte sind die Kläranlage Ailsbach und Maßnahmen im Bereich der Städtebauförderung. Dennoch kommt der Haushalt 2022 ohne neue Kreditaufnahme aus. Allerdings muss die Gemeinde zur Finanzierung der Investitionen tief in die eigenen Rücklagen greifen.

Am Ende seiner Ausführungen gab es Beifall für Kämmerer Tobias Weiß: Vor allem seine Rechnungslegung für das Jahr 2021 fiel sehr positiv aus:

Lonnerstadt kommt gut durch die Pandemie

Insbesondere die Einnahmen aus der Gewerbesteuer und der Einkommensteuer waren im vergangenen Jahr höher ausgefallen als im Haushalt geplant war. Was den Schluss zulässt, dass Lonnerstadt gut durch die Pandemie gekommen ist.

350.000 Euro hatte der Kämmerer im Haushalt 2021 an Gewerbesteuereinnahmen veranschlagt. Die tatsächlichen Einnahmen lagen dann jedoch bei fast 522.000 Euro. Bei der Einkommensteuer konnte ein Plus von 67.000 Euro gegenüber dem Haushaltsansatz verbucht werden.

Entsprechend günstig fiel durch die Mehreinnahmen auch die Summe aus, die vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt zugeführt werden konnte. Bei einem Haushaltsansatz von 350.800 Euro konnten 2021 schließlich 672.046 Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt werden.

Bleibe nur zu hoffen, dass sich die Zahlen auch in diesem Haushaltsjahr ähnlich gut entwickeln. Für das laufende Haushaltsjahr hat der Kämmerer die Grundsteuer mit 370.000 Euro eingeplant. Bei der Einkommensteuer hofft Lonnerstadt auf 1,37 Millionen.

Wie sich in diesem Jahr letztendlich die Zuführung gestaltet, bleibt abzuwarten. Vorerst hat Weiß diesen Posten mit 295.600 Euro angesetzt.

Auch Lonnerstadter Fußwege und Kleebauernhaus stehen auf der Liste

Im Vermögenshaushalt werden neben der Kita auch etliche städtebauliche Maßnahmen, unter anderem der Fußweg am Spielplatz, der Umgriff des Kleebauernhauses, der Fußweg Herrnstraße/Weisach und die Gestaltung der Bergstraße finanziert.

Für die Kläranlage Ailsbach hat der Kämmerer im vorliegenden Etat 200.000 Euro angesetzt. Für die Sanierung der Kläranlage Höchstadt, in die Lonnerstadt einleitet, ist die Marktgemeinde noch einmal mit 429.000 Euro gefordert.

Gemeinde Lonnerstadt will Verschuldung um 200.000 Euro reduzieren

Die Schulden der Gemeinde sollen bis Jahresende 2022 um rund 200.000 Euro auf 1.782.000 Euro reduziert werden. Das entspräche einer Pro-Kopf-Verschuldung von 855 Euro.

Lesen Sie auch: