Kontrolle an Grenze
Schleierfahnder finden Rauschgift im Kindersitz
Zwei Frauen schmuggelten ein Tütchen mit Methamphetamin über die Grenze.
Zwei Frauen schmuggelten ein Tütchen mit Methamphetamin über die Grenze.
Foto: Symbolfoto: Christopher Schulz
Kronach – Zwei Frauen aus Kronach und Coburg gingen der Polizei ins Netz. Die beiden wollten Methamphetamin ins Land schmuggeln.

Grenzfahnder aus Selb stellten am Freitagnachmittag (29. April) erneut ihre akribische Fahndungsarbeit und den dazugehörigen richtigen Riecher unter Beweis. Bei einer Fahrzeugkontrolle am Grenzübergang Schirnding entdeckten sie Drogen, die unter dem Stoff einer Kindersitzvorrichtung versteckt waren. Die Kriminalpolizei Hof führt nun die weiteren Ermittlungen.

Polizei durchsucht Auto

Kurz nach 17 Uhr stoppten die Ordnungshüter die Fahrt zweier Frauen aus dem Landkreis Kronach beziehungsweise Coburg, die aus der Tschechischen Republik kommend, den Grenzübergang mit ihrem Wagen passierten.

Die Schleierfahnder kontrollierten nicht nur die Verkehrstüchtigkeit der Fahrerin sowie den Zustand des Fahrzeugs, sondern richteten zudem einen Blick in den Wagen – mit Erfolg. Eingewickelt in ein Druckverschlusstütchen befanden sich mehrere Gramm Methamphetamin unter dem Stoff des Kindersitzes auf der Rückbank.

Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und nahmen beide Frauen vorläufig fest. Die Reisenden konnten nach den polizeilichen Maßnahmen ihre Heimfahrt in den Landkreis Coburg sowie Kronach fortsetzen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Lesen Sie auch: