Kommentar
Das Geduldsspiel um Loewe in Kronach
Die Stadt Kronach und die Firma Loewe ringen weiter um einen Konsens, der den Standort Kronach sichert.
Die Stadt Kronach und die Firma Loewe ringen weiter um einen Konsens, der den Standort Kronach sichert.
Foto: Archiv/Marco Meißner
Kronach – Wohin die Reise von Loewe geht bleibt weiter unklar. Der 14. Juni 2021 könnte sich aber markant auf die Standortfrage auswirken.

Der Montag, 14. Juni 2021, könnte ein wegweisender Tag für die Stadt Kronach und ihr langjähriges Aushängeschild unter den Unternehmen, die Firma Loewe, werden. Dann soll in nichtöffentlicher Sitzung über die Ausschreibung eines Teilbereichs des Geländes beraten werden, das früher Loewe gehörte, vor ein paar Jahren von der Stadt übernommen wurde und die „neue“ Loewe nun unbedingt zurückkaufen möchte.

Darüber soll diskutiert werden? Richtig! Zwar wird unter der Hand gemunkelt, was passieren könnte, und auch die eine oder andere Info gestreut, wie der Stand der Verhandlungen ist, mit seinem Namen will zu seiner Meinung aber (noch) keiner der Beteiligten stehen. Beide Seiten lehnen sich nicht über ihre jeweils rund eine Woche alte Pressemitteilung aus dem Fenster.

Klar ist, dass sich Kronach nicht über den Tisch ziehen lassen will, andererseits aber auch die Traditionsfirma mit ihrer wieder wachsenden Zahl an Arbeitsplätzen halten möchte. Das könnte am Ende zur Preisfrage werden. Wie weit wird sich die Stadt vom tatsächlichen Marktwert des Grundstücks entfernen? Und vor allem, wie weit darf sie den Preis überhaupt drücken? Schließlich ist sie an rechtliche Vorgaben gebunden.

Auf der anderen Seite steht Loewe-Investor Aslan Khabliev im Wort. Er hatte seine Investition in Loewe ja von Anfang an sehr eng mit dem Standort Kronach verknüpft. Nun hört man, dass bereits Alternativen sondiert werden. Unter anderem ist gerüchteweise vom Coburger Raum die Rede. Bestätigt werden auch diese Spekulationen nicht. Das Geduldsspiel geht also weiter. Hoffentlich bringen beide Seiten dafür noch einmal die nötige Ruhe auf und überreizen nicht. Sonst gibt es in diesem Spiel am Ende nur Verlierer.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: