Blick ins FT-Archiv
Zeitreise: Damals in Weißenbrunn
Kinder am Brunnen der Jungferkättl
Foto: FT-Archiv
Weißenbrunn – Die Gemeinde Weißenbrunn ist für ihr Bier und einen Brunnen bekannt. Wir zeigen aber noch mehr Sehenswertes.

Die Anfänge des Ortes Weißenbrunn liegen zum Teil im Nebel der Geschichte. Vermutlich spielten aber die Ritter von Kunstadt als frühe Grundherren eine wichtige Rolle. Urkundlich erwähnt wird Weißenbrunn erst in den Jahren 1285/87 im Domkalender von Bamberg, wie die Gemeindeverwaltung feststellt. Die Gemeinde, die sich seit der Gebietsreform neben Weißenbrunn auch aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Eichenbühl, Gössersdorf, Hummendorf, Reuth, Thonberg und Wildenberg zusammensetzt, ist weithin als eine Heimat der Brauer bekannt.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.