Weihnachten
In Neustadt passt's mit dem Baum
Bevor die Nordmanntanne endgültig auf dem in den Marktplatz integrierten Ständer befestigt wird, muss sie noch ausgerichtet und begradigt werden.
Bevor die Nordmanntanne endgültig auf dem in den Marktplatz integrierten Ständer befestigt wird, muss sie noch ausgerichtet und begradigt werden.
Foto: Cindy Dötschel
Der Baum wird mit einem Kran auf den Tieflader gehoben.
Der Baum wird mit einem Kran auf den Tieflader gehoben.
Foto: Cindy Dötschel
Cindy Dötschel von Cindy Dötschel Coburger Tageblatt
Neustadt bei Coburg – Der Neustadter Weihnachtsbaum steht. Die Nordmanntanne wurde von der Polizei eskortiert und mit einem Kran aufgestellt.

Jetzt wird der Baum nur noch ausgerichtet und geradegerückt – wie daheim im Wohnzimmer eben“, sagt Bauhofleiter Gerhard Reh während die 15 Meter hohe Nordmanntanne am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr mithilfe eines Krans aufgestellt wird. Im Boden des Marktplatzes ist nur für diesen Zweck eine Art Christbaumständer integriert, der das übrige Jahr abgedeckt ist. Die Beleuchtung wird dann am Montag angebracht.

Baum zu groß für den Garten

Andreas Trebes und seine Frau Michaela Hofmann haben den Baum gespendet. „Wir haben der Stadt schon 2020 ein Bild geschickt und gefragt, ob der Baum als Weihnachtsbaum gebraucht wird. Für 2021 gab es schon einen anderen Baum, wir haben die Zusage für 2022 bekommen“, sagt er. Das Ehepaar ist 2010 von Kronach in sein Haus nach Neustadt gezogen. Die Nordmanntanne, die ziemlich nah am Haus stand, hatte der Vorbesitzer bereits 1995 gepflanzt. „Als wir das Haus gekauft haben, hat der Baum bis zur obersten Dachkante gereicht, in den letzten Jahren ist er bestimmt noch vier oder fünf Meter gewachsen“, sagt Michaela Hofmann.

Die 15 Meter hohe Nordmanntanne wurde von den Mitarbeitern des Bauhofs gefällt.
Die 15 Meter hohe Nordmanntanne wurde von den Mitarbeitern des Bauhofs gefällt.
Foto: Cindy Dötschel

Wegen der extremen Trockenheit in den vergangenen Jahren und den Stürmen hat sich das Ehepaar dazu entschieden, den Baum wegmachen zu lassen. „Der Baum ist unten auch immer lichter geworden und deshalb haben wir auch die Gefahr gesehen, dass er später nicht mehr verwendet werden könnte“, sagt sie. Weil die Neustadterin sehr naturverbunden ist, sei der Moment in dem die Säge angesetzt wurde, für sie dennoch traurig gewesen.

Mit Polizeieskorte zum Marktplatz

Die Vorarbeiten für die Fällung haben die Mitarbeiter des Bauhofs bereits am Vorabend erledigt. „Die Äste unten wurden abgemacht. Um 8 Uhr kamen heute früh der Tieflader und der Autokran und haben sich positioniert“, sagt Gerhard Reh. Damit alles reibungslos abläuft, hat der Bauhof das genaue Vorgehen bereits drei Wochen im Voraus abgestimmt. Um 9 Uhr war der Baum gefällt und wurde mit dem Kran aus dem Garten gehoben und verladen.

Bevor der Baum aufgestellt wird, muss der Christbaumständer, der in den Marktplatz integriert ist, geöffnet werden.
Bevor der Baum aufgestellt wird, muss der Christbaumständer, der in den Marktplatz integriert ist, geöffnet werden.
Foto: Cindy Dötschel

Nachdem der Baum mit einem Netz und Gurten auf dem Tieflader befestigt war, wurde er mit der Polizei von der Haydnstraße zum Marktplatz eskortiert. Anders als beim geplanten Transport des Coburger Weihnachtsbaums lief alles problemlos ab. Damit der Tieflader besser in Richtung Marktplatz abbiegen konnte, wurde der Weihnachtsbaum erstmals von oben durch die Heubischer Straße zum Marktplatz gefahren. Durch die Parkbuchten am Straßenrand, konnte der Tieflader hier besser abbiegen.

Weihnachtsbaum 2023 gesucht

Für die kommenden Jahre sucht der Bauhof noch nach Weihnachtsbäumen. „Die Bäume sollten möglichst frei stehen, damit alle Seiten gleichmäßig gewachsen sind, und etwa 15 Meter groß sein“, sagt Reh.

Der Transport mit Tieflader und Polizeieskorte ist problemlos gelaufen.
Der Transport mit Tieflader und Polizeieskorte ist problemlos gelaufen.
Foto: Cindy Dötschel

Damit die Bäume nicht über eine Brücke oder die Bundesstraße transportiert werden müssen, wäre es außerdem am besten, wenn diese aus Neustadt oder der unmittelbaren Umgebung wären. „Für die Besitzer fallen keine Kosten an, wir machen den Baum weg und richten alles im Garten wieder her.“ Wer einen Baum abzugeben hat, kann sich beim Bauhof telefonisch unter der Nummer 09568/81612 oder per Mail an bauhof@neustadt-bei-coburg.de melden.

 

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: