Wie ist die Lage?
Dürre plagt die Region – mit schweren Folgen
Wenig Regen, wenig Ertrag:  Der Weizenbestand auf dem Demofeld von David Leutheußer (links) und Andreas Roppelt erweckt nicht gerade den Eindruck, als könnte er sich bis Ernte in  fünf bis sechs Wochen wieder fangen.  Deshalb hoffen die beiden Lan...
Foto: Berthold Köhler
LKR Coburg – Ist weiter kein Regen in Sicht, steuern die Wälder auf eine "Katastrophe" zu. Droht eine Missernte? Und wie steht es um die Trinkwasserversorgung?

David Leutheußer und Andreas Roppelt schauen nicht gerade glücklich drein, wenn sie den Bestand ihres Getreides auf dem Demonstrationsfeld zwischen Dietersdorf und Gemünda kontrollieren. „Die Trockenheit ist heuer wieder ein Riesenproblem“, sagt David Leutheußer, der sich gemeinsam mit seinem Landwirtskollegen Roppelt auf die Herstellung und Vermarktung von Mehl aus ausschließlich regionaler Erzeugung spezialisiert hat.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.