Wenig Regen, wenig Ertrag:  Der Weizenbestand auf dem Demofeld von David Leutheußer (links) und Andreas Roppelt erweckt nicht gerade den Eindruck, als könnte er sich bis Ernte in  fünf bis sechs Wochen wieder fangen.  Deshalb hoffen die beiden Lan...
Wie ist die Lage?
Dürre plagt die Region – mit schweren Folgen
Ist weiter kein Regen in Sicht, steuern die Wälder auf eine "Katastrophe" zu. Droht eine Missernte? Und wie steht es um die Trinkwasserversorgung?
Gartenpracht mit Pracht-Aussicht: Hilmar Späth, Rainer Wessels, Christian Fischer und Manuela Dünisch (von links)  wollen den Obst- und Gartenbauverein Großheirath-Buchenrod  gemeinsam wieder nach vorne bringen.
Engaierte Menschen
Ein Verein blüht wieder auf
Die Obst- und Gartenbauer Großheirath-Buchenrod standen kurz vor der Auflösung – doch dann gelang eine überraschende Wende.
In der Lauter bilden die Blühten des Flutenden Hahnenfuß einen weißen Teppich.
Natur
Erste Blüte seit Jahrzehnten
Seit Jahrzehnten wächst der Flutende Wasserhahnenfuß in der Lauter. Aber bisher hat ihn noch niemand blühen sehen – bis jetzt.
Schrecklicher Fund: Diese vergftete Rohrweihe fanden Mitglieder des LBV bei Meeder.
Schrecklicher Fund
Zahlreiche Greifvögel im Coburger Land vergiftet
Unbekannte haben offenbar Giftköder ausgelegt. Der Landesbund für Vogelschutz bittet Spaziergänger und Hundehalter um erhöhte Vorsicht.
In Scherneck werden derzeit gleich fünf Jungstörche groß –  ganz schön stressig für die Altvögel.
Natur
Storchen-Beobachter jubeln: „großartiges Jahr“
Bei der Storchenpopulation im Coburger Land deutet sich ein Rekordjahr an. Warum es trotzdem Ärger in Scherneck gegeben hat.
In Neustadt wird mit dem Freizeitpark an die Partnerschaft zu Villeneuve-sur-Lot erinnert.
Freundschaft
Städtepartnerschaft braucht Neustart
Kurz vor dem 45. Jahrestag der Gründung wartet die Partnerschaft zwischen Neustadt und Villeneuve-sur-Lot auf Wiederbelebung.
Für solche Momente lohnt sich die Arbeit in der Auffangstation für Greifvögel. Ulrich Leicht entlässt einen gesund gepflegten Turmfalken in die Freiheit.
Naturschutz
Abflug nach 53 Jahren
Mehr als ein halbes Jahrhundert widmete Ulrich Leicht der Arbeit in der Auffangstation für Greifvögel in Coburg. Jetzt übernimmt ein neues Team.
Revierleiterin Miriam Janthur kontrolliert im Wald bei Sonnefeld eine Falle für Borkenkäfer.
Forstwirtschaft
Alarm – Borkenkäfer schwärmen aus
Der Borkenkäfer droht in Massen über die Fichten im Coburger Land herzufallen. Was jeder Waldbesitzer jetzt tun muss.
Ein Windrad steht hinter einem Solarfeld. Um Photovoltaikanlagen ging es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Großheirath.
Die Zeit drängt
Sonne, Wind und Wasser anzapfen
Die Gemeinderatssitzung in Großheirath drehte sich um den Klimawandel und darum, was für die Energiewende getan werden soll.
Frank Reißenweber füttert Hochlandrinder am Horeb.  Mit fest verbauten Zaunpfosten wird der Landschaftspflegeverband hier die Beweidung erleichtern.
Naturschutz
Hochlandrinder grasen für die Artenvielfalt
Der Landschaftspflegeverband Coburger Land pflegt am Horeb rund zehn Hektar Grünland. Jetzt wird die Beweidung durch Rinder dort vereinfacht.
Weniger als ein Meter ist Platz zwischen zwei Zäunen, die junge Waldbäume schützen sollen – so kann für Wolfgang Schultheiß die dringend nötige Aufforstung nicht aussehen.
Forstwirtschaft
Schießen, damit der Wald wachsen kann
Der Wald soll CO2 binden und den Klimawandel aushalten. Um ihn dafür fit zu machen, wollen Coburger Waldbauern, dass mehr Rehe geschossen werden.
Wie sich die Gewässergüte der Röden in Neustadt bei Coburg verbessert hat
Gewässergüte
Es stinkt nicht mehr zum Himmel
Abwässer wurden früher in den Fluss eingeleitet, die Röden roch in Neustadt schlecht. Inzwischen hat sich hier viel Gutes getan.
Einer ist schon da: Storchenfachmann Hans-Peter Schönecker geht davon aus, dass auf dem Hausser-Schlot in Neustadt in den nächsten Tagen noch weitere Jungvögel zu erkennen sein werden. Drei  bis vier Jungvögel   können die Störche angesichts des  Nahrungsangebots im Coburger Land auf jeden Fall durchfüttern.
Natur
Entscheidende Tage für Coburgs Storchenpopulation
Bei den Störchen im Coburger Land hat die Brutsaison begonnen. Welche Chancen die Jungvögel haben, die Anfang Mai geschlüpft sind.
Das Landratsamt Coburg und das Wasserwirtschaftsamt Kronach sehen eine potenzielle Gefährdung des Tiefbrunnens Erlenholz, der im Untersiemauer Gemeindegebiet liegt.
Versorgung
150.000 Euro – und das Wasser ist weg
Aus einem Gutachten geht hervor, dass die Gemeinde Untersiemau ihre alten Tiefbrunnen nicht mehr nutzen kann. Von einem geht Gefahr aus.
Mattheo notiert sich, wie oft er  LED-Lampen benutzt und vergibt  entsprechend eine  Punktzahl.
Aktionstag
Zwei bis drei Erden, um nachhaltig zu leben
Die Schüler der Klasse 3b der Grundschule Heubischer Straße setzten sich bei einem Aktionstag mit ihrem ökologischen Fußabdruck auseinander.
Hoch droben über Neustadt: der Storch auf dem Hausser-Schlot von der Birkleite aus fotografiert.
Natur
In Neustadt brüten die Störche bereits
Das Paar auf dem ausgedienten Schlot in Neustadt bei Coburg hat mit der Brut begonnen. Ein anderer Horst steht hingegen noch leer.
Albert Schrenker betrachtet junge Wildkirschbäume, die im Einzelschutz aufwachsen, bis sie nicht mehr verbissen werden können.
Förster in Sorge
Im Coburger Wald ist jetzt Eile geboten
Forstwirte in Coburg müssen neue Bäume pflanzen, um Schäden durch Sturm und Klimawandel auszugleichen. Dabei müssen sie weit in die Zukunft schauen.
Die Therme Natur ist  der Leuchtturm  für den Tourismus im Coburger Land.
Tourismus
Warum es so schön ist zwischen Itz und Rennsteig
Früher kamen nur die in Coburger Land, die beruflich hierher mussten. Warum jetzt auch Urlauber die Region Coburg-Rennsteig entdecken.
700 Tonnen Futtergetreide hat  Axel Dressel in Gemünda noch auf Lager. Verkaufen und vom hohen Weltmarktpreis profitieren kann er - wie hier - seinen Weizen aber nicht. Er braucht ihn  als  Grundlage für seinen Schweinemastbetrieb.
Ukraine-Konflikt
Coburgs Landwirte und der Krieg in der Kornkammer
Kein Getreide aus der Ukraine und keine Düngemittel mehr aus Russland: Das erwartet die Landwirtschaft und die Verbraucher im Coburger Land.
Die Aufzucht und der Fleischpreis der Bruderhähne rechnen sich  kaum.
Landwirtschaft
Wohin mit all den Hähnen?
Die Politik hat das Kükentöten seit Anfang 2022 verboten. Ein Landwirt aus dem Itzgrund erzählt, vor welchen neuen Herausforderungen er deshalb nun steht.