Wirtschaft
Gepolstert in eine vage Zukunft
Moderne Möbelideen sollen den Kundenkreis für Garnituren aus heimischer Produktion erweitern. Sebastian Straubel, Martin Schmitz und Markus Mönch bei Arco (von links).
Foto: Rainer Lutz
Rainer Lutz von Rainer Lutz Coburger Tageblatt
Weidhausen bei Coburg – Nach einer guten Phase blickt die Polstermöbelindustrie mit Sorge auf das kommende Jahr mit steigenden Kosten und Kaufzurückhaltung bei den Kunden.

Die deutsche Polstermöbelindustrie zeigt sich trotz widriger Rahmenbedingungen im bisherigen Jahresverlauf überaus robust. Von Januar bis Juli 2022 steigerten die Hersteller ihren Umsatz laut amtlicher Statistik um 16 Prozent auf 665 Millionen Euro, wie Leo Lübke, Vorsitzender des Verbands der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) auf der Jahrespressekonferenz in Herford berichtete.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.