Unfall
Auto rammt Feuerwehr-Mannschaftsbus im Einsatz
Der Feuerwehrbus prallte gegen eine Hauswand.
Der Feuerwehrbus prallte gegen eine Hauswand.
Foto: Werner Reißaus
Himmelkron – Fünf leichtverletzte Personen und 70.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines spektakulären Unfalls am Montagmittag in Himmelkron.

Der spektakuläre Unfall ereignete sich Montagmittag in der Himmelkroner Markgrafenstraße. Eine Autofahrerin hatte einen Feuerwehr-Mannschaftsbus im Einsatz übersehen und regelrecht von der Straße geschossen.

Auf dem Weg zum Klosterberg

Der Mannschaftsbus der Feuerwehr Bindlach war kurz vor 13 Uhr als Begleitfahrzeug mit Sirene und Blaulicht hinter dem Bindlacher Drehleiter-Fahrzeug unterwegs zu einem Einsatz am Himmelkroner Klosterberg. Dort war eine Rauchentwicklung im Gebäude eines Wasserkraftwerkes gemeldet worden, die sich später als verschmorter Schaltschrank entpuppen sollte.

70.000 Euro Sachschaden entstanden bei dem Unfall.
70.000 Euro Sachschaden entstanden bei dem Unfall.
Foto: Feuerwehr

Eine 53-jährige Autofahrerin, die aus einer Seitenstraße in die Markgrafenstraße einbiegen wollte, übersah die Einsatzfahrzeuge und rammte den Mannschaftsbus. Dieser wurde von der Straße geschoben, durchbrach einen Gartenzaun, stürzte in einen etwas unterhalb der Straße liegenden Garten und prallte gegen eine Hauswand.

Alle fünf an dem Unfall beteiligten Personen wurden leicht verletzt.
Alle fünf an dem Unfall beteiligten Personen wurden leicht verletzt.
Foto: Werner Reißaus

Sowohl die Autofahrerin als auch die vier Feuerwehrleute in dem Bus wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden vorsorglich in die Kliniken nach Kulmbach und Münchberg gebracht. Die Markgrafenstraße war etwa für zwei Stunden komplett gesperrt.

Der Mannschaftsbus wurde von der Straße in einen Garten und gegen eine Hauswand geschleudert.
Der Mannschaftsbus wurde von der Straße in einen Garten und gegen eine Hauswand geschleudert.
Foto: Feuerwehr

Die Himmelkroner Feuerwehrleute erfuhren während ihres Einsatzes am Klosterberg davon, dass die zur Unterstützung angeforderten Kräfte aus Bindlach selbst in einen Unfall verwickelt worden waren. Dazu kam fast zeitgleich ein dritter Einsatz nach einem Notruf der Polizei, wonach auf der B 303 bei einem Pkw ein Autoreifen qualme.

Lesen Sie auch: