Auszeichnung
Verdienste ums Eisenbahnerdorf
Siegfried Decker ist nun offiziell Altbürgermeister der Gemeinde Neuenmarkt.
Siegfried Decker ist nun offiziell Altbürgermeister der Gemeinde Neuenmarkt.
Foto: Archiv
Bürgermeister Alexander Wunderlich (links) zeichnete verdiente Kommunalpolitiker aus. Mit ihm im Bild zu sehen sind: Bezirkstagspräsident a.D. Edgar Sitzmann, Altbürgermeister Siegfried Decker, Dritter Bürgermeister Alfred Faßold, Landrat Klaus Pe...
Bürgermeister Alexander Wunderlich (links) zeichnete verdiente Kommunalpolitiker aus. Mit ihm im Bild zu sehen sind: Bezirkstagspräsident a.D. Edgar Sitzmann, Altbürgermeister Siegfried Decker, Dritter Bürgermeister Alfred Faßold, Landrat Klaus Peter Söllner und Zweiter Bürgermeister Stefan Grieshammer.
Foto: Werner Reißaus
Neuenmarkt – Neuenmarkts Bürgermeister verlieh seinem Vorgänger Siegfried Decker den Ehrentitel Altbürgermeister.

Siegfried Decker (NG) ist jetzt Altbürgermeister der Gemeinde Neuenmarkt. Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) verlieh seinem Vorgänger diesen Ehrentitel. „Wir wollen heute nicht nur eine Bezeichnung oder einen Titel vergeben, sondern vielmehr einen Menschen ehren, der sein Amt des Bürgermeisters 30 Jahre mit Leben erfüllt hat“, sagte Wunderlich. Am 5. Oktober 2020 hatte der Gemeinderat den einstimmigen Beschluss gefasst, Decker den Ehrentitel zu verleihen.

Drei Jahrzehnte voller Einsatz

Wunderlich verwies auf einen Spruch seines Amtsvorgängers: „Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann.“ Alle Maßnahmen zu erwähnen, die unter der Führung von Siegfried Decker in den vergangenen drei Jahrzehnten in der Gemeinde umgesetzt wurden, hätte laut Wunderlich den Rahmen der Festsitzung gesprengt.

Deshalb rief er nur einige Projekte in Erinnerung. So wurde im Bereich des Straßen- und Wegebaus unter der Führung von Decker sehr viel investiert und umgesetzt. Und oft ging mit dem Straßenbau auch die Erneuerung der Kanalisation einher. Neben dem Bau der Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet Hegnabrunn-Süd und am Rot-Kreuz-Heim stand auch die Errichtung der Abwasseranlage in See auf der Agenda des früheren Bürgermeisters.

Die Gründung des Eigenbetriebs „Gemeindewerke Neuenmarkt“ brachte Decker ebenfalls auf den Weg. Im Bereich der Erschließung von Baugebieten sei Decker immer jemand gewesen, der die Zeichen der Zeit erkannt habe. Nicht unerwähnt ließ Wunderlich auch das Gewerbegebiet an der „Wirsberger Straße“. Zudem habe Decker die Weiterentwicklung der Verbandsschule als Verbandsvorsitzender entscheidend vorangetrieben. Ein Gewinn für die Gemeinde sei auch der Bau des Awo-Seniorenwohnparks „Rosengarten“. Wunderlich erwähnte auch die heftigen Überschwemmungen im August 2014 – keine leichte Zeit für Bürgermeister und Gemeinde. Wunderlich war voll des Lobes: „Du hattest immer das Ganze im Auge. Wohlüberlegt bereitetest Du Deine Punkte und Angelegenheiten vor. Wortgewandt und mit rhetorischem Nachdruck konntest Du in Deiner Amtszeit immer überzeugen. Nicht nur für unsere Gemeinde, sondern für den gesamten Landkreis warst Du ein Aushängeschild in der Kommunalpolitik.“

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) und Bezirkstagspräsident a.D. Edgar Sitzmann würdigten Deckers langjähriges und erfolgreiches Wirken. „Die Gemeinde Neuenmarkt hat sich hervorragend entwickelt und ist nach vorne gekommen“, sagte Söllner. Der Landrat ging auch kurz auf das DDM ein, das sich auch unter der Mitwirkung von Decker als Verbandsrat zu einem Kleinod mit großer Strahlkraft entwickelt habe. Auch Sitzmann stellte die gute Zusammenarbeit mit Altbürgermeister Decker im DDM-Zweckverband heraus.

Seit 1996 für die SPD im Gemeinderat

Alfred Faßold (SPD) wurde für seine langjährige Arbeit als Gemeinderat mit der Goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet. Er ist seit dem 1. Mai 1996 für die SPD im Gremium vertreten. „Eine Frage hätte ich noch zu diesem Thema, das würde mich schon noch interessieren“ – wenn diese Worte in einer Sitzung gesprochen werden, stammen sie zumeist von Alfred Faßold. In seiner ruhigen und besonnen Art habe Faßold stets seine Anliegen im Gremium vorgetragen. Mit seinem unglaublichen Detail- und Fachwissen habe er immer einen Beitrag zu Tagesordnungspunkten leisten können, die dem Gremium auch sehr weitergeholfen hätten, sagte Wunderlich. Auch als Zweiter Bürgermeister (2008 bis 2014) meldete er sich häufig zu Wort. Seit dem 1. Mai 2020 ist Alfred Faßold als Dritter Bürgermeister tätig. „Ich bin zusammen mit unserem Zweiten Bürgermeister Stefan Grieshammer froh und glücklich, mit einem solchen Kollegen miteinander zum Wohl unserer Bürger arbeiten zu dürfen“, sagte Wunderlich. Landrat Söllner merkte an: „Er überzeugt durch sein Wissen und durch seine Gelassenheit und Zielorientierung.“

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: