Drei bis vier Mal soll der Lichtenfelser seine Ex-Freundin gegen den Kopf geschlagen haben.
Justiz
„Die Sucht steuert sein ganzes Verhalten“
Ein 34-jähriger Lichtenfelser mit Drogenproblem muss sich vor dem Amtsgericht wegen Körperverletzung und dem Erschleichen von Leistungen verantworten.
Die Liste der Straftaten eines jungen Mannes ist immer länger geworden.
Rabiater Schläger
Einiges auf dem Kerbholz: 25-Jähriger verurteilt
Ein 25-jähriger Mann aus Sonnefeld hat sich in Lichtenfels verantworten müssen, weil er den Lebensgefährten seiner Mutter mit einem Baseballschläger angegriffen hat. Doch das war nicht alles.
Hätten die Hunde im Auto bleiben müssen oder das Auto gar nicht durch den Wald fahren dürfen? Das Landgericht Coburg sorgte jetzt für Klarheit im Rechtsstreit zwischen einem Jäger und einem Hundebesitzer.
Hunde auf Abwegen
Jagdtrieb: Freilaufende Vierbeiner stören Wild
Die Klage eines Jägers aus Lichtenfels, der sich in seinem Jagdrevier durch freilaufende Hunde gestört fühlte, während das Herrchen im Auto vorausfuhr, hat teilweise Erfolg gehabt.
Die Strafakte ist randvoll und nun ist noch ein angeblicher Hitlergruß dazugekommen. Ein 39-jähriger Mann aus Lichtenfels muss jetzt in Gefängnis.
Gefängnisstrafe
Nach 30 Straftaten und Hitlergruß ist das Maß voll
Für vier Monate muss ein Mann aus Lichtenfels in Gefängnis, weil er den Hitlergruß zeigte. Es war laut Aktenlage seine bereits 30. Straftat, die er sich im Laufe seines Lebens leistete.
Falschaussage ist kein Kavaliersdelikt.
Straftat
Falschaussage: Prozess nimmt kuriose Wendung
Wegen Diebstahls steht ein 44-Jähriger aus Lichtenfels vor Gericht. Zur Verhandlung sollte ihm seine Schwägerin als Entlastungszeugin beispringen. Doch nun hat sie selbst Ermittlungen am Hals
Heizpilze sind nur für den Betrieb im Freien geeignet.
Rettungseinsatz
Heizpilz in Lichtenfelser Wohnung: Tödliche Falle
Die Feuerwehr Lichtenfels musste einen Mann retten, der auf lebensgefährliche Art die Wohnung wärmte.
Der Schaden an der Scheibe des Kleintransporters entstand vermutlich durch einen Stein.
Polizeimeldung
Steinwerfer auf der A 73 bei Schönbrunn?
Eine beschädigte Windschutzscheibe bei Schönbrunn weckt einen bösen Verdacht: Hat jemand Steine von der Autobahnbrücke geworfen?
Die Polizei stellte zahlreiche Schusswaffen und große Mengen Rauschgift sicher,
Großer Fund
Burgkunstadter hortet Waffen und Drogen
Die Kriminalpolizei Coburg hat bei einer Durchsuchung in Burgkunstadt zahlreiche Waffen und eine große Menge Drogen entdeckt und sichergestellt. Ein 20-Jähriger sitzt nun in Untersuchungshaft.
In Herbst und Winter nutzen Wildtiere die Dunkelheit, um vom Wald auf die Felder zu wechseln. Das führt an etlichen Stellen zu einem höheren Unfallrisiko für Kraftfahrer. Die Jäger kennen diese Orte im Kreis Lichtenfels.
Wild-Unfälle
Gefahr-Stellen für Autofahrer im Kreis Lichtenfels
Wildtiere kennen keine Vorfahrtsregeln. Kraftfahrer sollten deshalb in der Dämmerung besonders an Waldrändern Vorsicht walten lassen.
Eigentlich ging es nur um ein paar Gramm Marihuana. Doch ein Teenager machte mit seinem Verhalten daraus eine größere Polizeiaktion.
Gerichtsverfahren
Marihuana: Ein Drogendelikt und seine Folgen
Ein junger Mann aus Lichtenfels stand vor Gericht. Eigentlich ging es nur um ein paar Gramm Marihuana.
Nach der Brandnacht waren große Teile des Außenbereichs des Bahnhofstüberls in Burgkunstadt zerstört.
Feuer im Biergarten
Mutmaßlicher Brandstifter ändert seine Aussagen
Ein 66-Jähriger soll im Juli in Burgkunstadt Feuer gelegt haben. Doch das Verfahrens gegen ihn wurde unterbrochen, bevor es richtig begonnen hatte.
Bei einem Halt im Bahnhof Burgkunstadt ging ein Mann ohne Fahrkahrte auf einen Schaffner los.
Faustschlag
Brutaler Angriff auf Zugschaffner
Ein Zugfahrgast hat am Sonntag den Schaffner angegriffen, nachdem er sich der Fahrkartenkontrolle entziehen wollte.
Am Bad Staffelsteiner Bahnhof war ein zweijähriges Mädchen ganz allein unterwegs.
Passanten reagieren
Kleines Kind läuft allein zum Bahnhof
Passanten werden auf ein zweijähriges Mädchen aufmerksam, nachdem es gestürzt ist. Die Bad Staffelsteiner Polizei konnte den Fall schnell lösen.
In Stadt und Landkreis Lichtenfels hatte die Polizei wieder einiges zu tun.
Bilanz
Polizeieinsätze vom Wochenende
Bei den Blaulichteinsätzen vom Wochenende war häufig Alkohol im Spiel. Doch die Polizei macht auch auf die erhöhte Gefahr von Wildunfällen aufmerksam.
In Stadt und Landkreis Lichtenfels hatte die Polizei wieder einiges zu tun.
Bilanz
Polizeimeldungen aus Lichtenfels
Ein Holzdieb und falsche Personalien hielten die Polizei auf Trab.
Unbekannte fischten einen Teich bei Kaider leer. Ihnen gingen nicht nur Forellen und Saiblinge ins Netz, sondern auch ein wertvoller großer Stör.
Raubzug
Wer hat den großen Stör gestohlen?
Diebe haben das Gewässer von David Klob heimgesucht, das tief im Wald versteckt ist und stehlen 500 Fische. Doch Wildkameras haben sie bei der Tat gefilmt.
Zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilte die Erste Große Strafkammer am Landgericht Coburg den Familienvater aus Marktzeuln.
Messerstecher
Versuchter Totschlag: Familienvater muss in Haft
Massiver und langer Alkoholismus belasten eine Familie: Fünf Jahre muss der Familienvater jetzt ins Gefängnis, weil er seinem Sohn ein Küchenmesser in den Bauch gestochen hat.
Mehrere illegale Betäubungsmittel wurden bei dem Tätoowierer gefunden.
Mariuhana
Tätowierer wegen Drogenbesitz verurteilt
1,18 Kilogramm Marihuana hatte ein Tätowierer aus dem Landkreis zuhause. Hat es das Gericht mit einem Dealer zu tun? Der Prozess lieferte Antworten.
Dem Angeklagten wurde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.
Prozess
Streit um Abstellkammer eskaliert
Wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen wurde am Mittwoch ein Michelauer am Amtsgericht verurteilt. Seine Aussagen lösten Erstaunen im Gerichtssaal aus.
Aufgrunf des aggressiven Verhalten seiner Hunde, mehrerer Beißattacken und der Nicht-Erfüllung verhängter Auflagen wurden die Vierbeiner einem Halter entzogen. Dagegen klagte dieser nun.
Klage erfolglos
Gefahr für Bürger: Aggressive Hunde entzogen
Die Tiere eines Hundehalters wurden zur Gefahr für Bürger. Das Verwaltungsgericht Bayreuth weist die Klage des Herrchens gegen ein Haltungsverbot jedoch ab.