Gefährlicher Einsatz
Brand zerstört „Karibisches Eck“
Obwohl die Feuerwehr schnell eingriff, wurde der Imbiss komplett zerstört.
Obwohl die Feuerwehr schnell eingriff, wurde der Imbiss komplett zerstört.
Foto: Feuerwehr Lichtenfels
Lichtenfels – Am Sonntagmorgen brach in der Strandbar in Lichtenfels ein Feuer aus. Die Ursache ist noch nicht geklärt.

Die Strandbar „Karibisches Ecke“ in Oberwallenstadt ist am Sonntagmorgen durch einen Brand völlig zerstört worden. Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar. Als die Einsatzkräfte zehn Minuten nach der Alarmierung durch Zeugen gegen 8.40 Uhr eintrafen, hatten sich die Flammen bereits durch das Dach und Seitenwände gefressen.

Durch die Hitze fingen auch Sonnenschirme in der Nähe Feuer, ein Übergreifen auf in der Nähe geparkte Autos konnte die Feuerwehr verhindern.
Durch die Hitze fingen auch Sonnenschirme in der Nähe Feuer, ein Übergreifen auf in der Nähe geparkte Autos konnte die Feuerwehr verhindern.
Foto: Feuerwehr Lichtenfels

Die Rauchsäule sei weithin sichtbar gewesen, sagt Florian Helmbrecht, stellvertretender Kommandant und Sprecher der Feuerwehr Lichtenfels. Die rund 50 Einsatzkräfte konnten nicht mehr verhindern, dass das Gebäude völlig zerstört wurde. Gegen 9 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Lesen Sie auch:

Gasflaschen explodierten

Was den Einsatz so gefährlich machte: Im Imbiss waren 14 Gasflaschen gelagert. Sie explodierten teilweise und flogen bis zu 30 Meter durch die Luft. Das Feuer entwickelte eine so große Hitze, dass auch weitere Sonnenschirme sowie Rasenflächen in Brand gerieten.

Beim Brand flogen auch Gasflaschen durch die Luft.
Beim Brand flogen auch Gasflaschen durch die Luft.
Foto: Feuerwehr Lichtenfels

Zuerst wurde das Feuer von den Feuerwehren Wallenstadt und Lichtenfels mit vier C-Rohren unter Atemschutz bekämpft. Wenig später wurden das Tanklöschfahrzeug aus Michelau, das TSF und die GW-Logistik von der Lichtenfelser Wehr nachalarmiert.

Übergreifen auf Autos verhindert

Durch das schnelle Eingreifen konnte die Feuerwehr verhindern, dass das Feuer auf Autos, die auf einem Parkplatz in der Nähe standen, übergriff. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Michelau, Wallenstadt und Lichtenfels mit rund 50 Einsatzkräften. Das BRK und die Polizei Oberfranken waren ebenfalls vor Ort.

Polizei sucht Zeugen

Personen wurden nicht verletzt, die Polizei geht nach ersten Schätzungen von einem Schaden im hohen fünfstelligen Bereich aus. Die Kriminalpolizei in Coburg ist nun am Ermitteln. Sie sucht auch Zeugen, die etwas dazu beitragen können, den Fall aufzuklären. Verdächtige Beobachtungen können sie unter der Telefonnummer 09561/6450 in Coburg melden.

Lesen Sie auch: 

Lesen Sie auch: