Altenheimschließung
Vorwürfe werden nun geprüft
Das Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhaus in Michelau
Foto: Ramona Popp
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
Michelau – Für alle Bewohner des Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhauses sind an anderen Orten Pflegeplätze gefunden. Wie es in Michelau nun weitergeht und wie man mit Kritik umgeht.

Es heißt nicht umsonst: „Einen alten Baum verpflanzt man nicht.“ Wenn betagte Menschen in ein Heim ziehen, weil sie der Pflege bedürfen und zu Hause nicht umsorgt werden können, ist das ein einschneidender Schritt. Wer denkt schon daran, dass er sich dann noch einmal mit der Kündigung des Heimvertrages konfrontiert sehen könnte? Den Bewohnern des Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhauses ist es so ergangen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.