Sammelfigur
Ansturm auf die Playmobil-Flechthandwerkerin
Die Playmobil-Flechtwerkgestalterin mit Korb und Werkzeug in der Hand fand am ersten Verkaufstag in Lichtenfels reißenden Absatz.
Die Playmobil-Flechtwerkgestalterin mit Korb und Werkzeug in der Hand fand am ersten Verkaufstag in Lichtenfels reißenden Absatz.
Stadt Lichtenfels
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
Lichtenfels – Als die Tourist-Information am Montag um 9 Uhr öffnete, standen die ersten Interessenten schon bereit, um die neue Playmobil-Sonderfigur „Korb- und Flechtwerkgestalterin“ zu kaufen.

In den ersten zwei Stunden nach Verkaufsstart waren über 80 Exemplare weg. Knapp 200 hatte die Stadt Lichtenfels geordert. „Sie kommt sehr, sehr gut an“, stellt Steffen Hofmann, Leiter des Amtes für Wirtschaft, Tourismus und Kultur, im Hinblick auf die sympathische Botschafterin des Flechthandwerks fest. Die 7,5 cm große Spiel- und Sammlerfigur kostet 4,95 Euro. Die Packung enthält zudem Informationen rund um dieses traditionsreiche Handwerk. Der Bundesinnungsverband, von dem die Initiative zu der Produktion ausging, hatte sich bewusst für eine weibliche Figur entschieden, da aktuell mehr Frauen als Männer eine Ausbildung in dem Beruf absolvieren. Für Sammler dürfte das ein weiterer Anreiz sein, denn es gibt weniger weibliche Sammelfiguren. Die Auflage ist limitiert auf einmalig 25.000 Stück. Erhältlich ist die Flechtwerkgestalterin auch im Deutschen Korbmuseum in Michelau. Weitere Verkaufsstellen unter www.faszination-flechten.de.

Die bislang erfolgreichste Playmobil-Sonderfigur, über eine Million Mal verkauft, ist übrigens Martin Luther, herausgegeben zum Reformationsjubiläum 2016/17.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: