Weismainer Sparwille
Bücherei spart 350.000 Euro
Die Kanonen aus dem Dreißigjährigen Krieg haben einen Schutz aus Plexiglas bekommen.  Der Weg der Bücherei-Besucher führt nun im Nordjura-Museum an ihnen vorbei. Andrea Göldner  leitet in Weismain beide Einrichtungen.
Foto: Ramona Popp
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
Weismain – Wie ist das, wenn Bücherei und Museum plötzlich eins sind? – In Weismain gar nicht so schlecht!

Die Stadtbücherei ist jetzt in den Räumen des Nordjura-Museums. Und das Museum? Das ist auch noch da. Gleich im Eingangsbereich, wo der Bücherei-Tresen aufgestellt wurde, wird der Besucher von imposanten Kanonen aus dem Dreißigjährigen Krieg empfangen. Wer allerdings Abt Knauer, Verfasser des hundertjährigen Kalenders, ins Gesicht schauen möchte, muss schon ein paar Verrenkungen machen. Denn das Porträt jenes berühmten Sohnes der Stadt wird gerade von einem Bücherregal mit Bänden von Henning Mankell & Co. verdeckt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.