Streit um Lüftung
Rektorin stellt klar: Planung war bekannt
Die ehemalige Rektorin Michaela Schell steht vor dem bald verwaisten Schulgebäude in Seubelsdorf – und den Schächten der teuren Lüftungsanlage.
Foto: Barbara Herbst
Lichtenfels – Es wird ab September keinen Unterricht im Seubelsdorfer Schulhaus mit der teuren Lüftungsanlage geben. Das sei schon vor dem Einbau klar gewesen.

Im kommenden Schuljahr wird das Schulgebäude in Seubelsdorf leer stehen. Hier ist eine Zweigstelle der Grundschule am Markt. Die Stadt schien überrascht zu sein, dass dieser Fall eintritt. Denn dort hatte man erst für über 50.000 Euro eine Anlage eingebaut, um die Klassenräume besser lüften zu können, damit die Zahl von Corona-Viren reduziert wird.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich