Insekten leiden
Trockenheit: So wird der Garten zur rettenden Oase
Ein Kaisermantel sitzt auf einer Silberdistel. Heuer scheinen viele Insekten unterwegs zu sein. Auch sie leiden unter der Trockenheit.
Foto: Ursula Schäfer
Lichtenfels – Das rege Summen in Gärten vermittelt zwar den Eindruck, es gäbe wieder mehr Insekten. Doch auch sie kämpfen mit der Trockenheit.

Lautes Summen, buntes Flügelschlagen – scheinbar in Scharen sind gerade Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten unterwegs in den Gärten. Was ein Laie vielleicht als Wende im Kampf gegen das Insektensterben werten könnte, ist aber nicht unbedingt aussagekräftig. Beobachtungen von Anwohnern „Ob die Gesamtzahl der Insekten höher ist als in den letzten Jahren, ist schwer zu sagen“, sagt Michael Stromer. Als Leiter der Umweltstation in Weismain hat aber auch er schon von vielen Anwohnern gehört, es seien wieder mehr ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich