Gesundheit
Bad Kissinger Masseur „sieht“ mit den Händen
Große Liebe  zum FC St. Pauli: Robin Heinl ist begeisterter Fußballfan und Anhänger der Hamburger.
Thomas Obermeier
F-Signet von Simon Snaschel Fränkischer Tag
Bad Kissingen – Der 34-Jährige Robin Heinl ist blind, hat seine Lebensfreude aber nicht verloren – ob beruflich als Masseur oder privat als Groundhopper.

Robin Heinl ist ein lebensfroher Mensch. Er lacht gerne, macht Späße und bezeichnet sich selbst als „lockeren und offenen Typen“. Dabei hat das Schicksal es dem 34-Jährigen nicht leicht gemacht. Durch eine Erbkrankheit ist Heinl fast vollständig erblindet. Und trotzdem tut er, was ihn glücklich macht: In Bad Kissingen arbeitet der gebürtige Schwabe als Masseur. Und seine Freizeit verbringt der glühende Fußballfan am liebsten im Stadion.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.