Betrug mit Autos
Der Polizist und sein dubioser Nebenjob
Angeklagter Markus O. soll fast eine Million Euro Schaden auf Kosten von Freunden und Bekannten verursacht haben – und gibt sich vor Gericht souverän.
Foto: Sandra Hackenberg
Polizist auf der Anklagebank
Coburg – Ein Ordnungshüter aus Coburg soll laut Anklage mit fingierten Autodeals Dutzende Opfer über den Tisch gezogen haben. Schaden: fast eine Million Euro.

Der Bundespolizist bleibt auch in Fußfesseln souverän. Die Hände in den Hosentaschen, schlendert Markus O. vor Verhandlungsbeginn lässig hinter der Anklagebank umher, blickt direkt in die Kamera und fragt: „Noch ein Foto?“ Im selben Moment sitzt seine Ehefrau und Mitangeklagte zusammengesunken auf der anderen Seite des Verhandlungssaals am Coburger Landgericht, versteckt ihr Gesicht hinter Maske und einer großen Sonnenbrille.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.