Betrug mit Autos
Bundespolizist wollte an das Geld seines Kollegen
Der Angeklagte aus dem Kreis Coburg hat kurz vor seiner Festnahme auch noch Geschäfte mit einem Polizei-Kollegen gemacht – und auch ihn  hingehalten.
Polizist auf der Anklagebank
Coburg – Ob Kunden oder Autohändler: O. erfand immer neue Ausreden. Und soll kurz vor seiner Festnahme auch einen Polizei-Kollegen betrogen haben.

Aktenordner um Aktenordner werden die Vorwürfe gegen den Bundespolizisten aus dem Kreis Coburg abgearbeitet. Mindestens in 36 Fällen soll der 49-Jährige laut Staatsanwaltschaft Freunde und Bekannte über den Tisch gezogen haben (wir berichteten). Die immer gleiche Masche: O. kassierte von den Kunden Geld für Fahrzeuge, die er ihnen über den Autohandel seiner Frau verschaffen wollte. Die Kunden überwiesen dem Angeklagten zigtausende Euro, ein Auto bekamen sie aber in vielen Fällen nie. Wie nun ein weiterer Zeuge schildert, soll O. auch ...

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal