Suche nach Ursache
Flugzeugabsturz in Coburg: Fluglehrer gestorben
Kleinflugzeug stürzt bei Flugstunde ab: Fluglehrer verstorben
Ein Flugsachbearbeiter ist nun vor Ort, um mehr über die genaueren Umstände des Absturzes herauszufinden.
Foto: NEWS5 / Ittig (NEWS5)
Coburg – Sie waren während einer Flugstunde unterwegs: Ein Fluglehrer und sein Schüler sind mit ihrer Maschine verunglückt. Wie konnte es dazu kommen?

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs am Flugplatz Coburg-Brandensteinsebene ist am Freitag (28. Januar) ein 62-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der zweite Insasse, ein 34-jähriger Mann, wurde schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Maschine war ersten Erkenntnissen zufolge beim Landeanflug abgestürzt. Die genaue Ursache war zunächst unklar. Ein Flugsachbearbeiter ist nun vor Ort, um mehr über die genaueren Umstände des Absturzes herauszufinden.

Das Schulungsflugzeug liegt neben der Bahn.
Das Schulungsflugzeug liegt neben der Bahn.
Foto: Jochen Berger

Es handelte sich um eine Flugstunde

Ein Polizeisprecher vor Ort sagte, es habe sich um eine Flugstunde gehandelt: Der 62-Jährige sei der Fluglehrer, der 34-Jährige der Flugschüler gewesen. Wer das Flugzeug zum Unfallzeitpunkt tatsächlich steuerte, sei noch unklar.

Kleinflugzeug stürzt bei Flugstunde ab: Fluglehrer verstorben
Am Freitagmittag (28.01.2022) kam es in Coburg zu einem Flugzeugabsturz. Nach ersten Erkenntnissen stürzte eine motorisierte Maschine während einer Flugstunde beim Landeanflug ab.
Foto: NEWS5 / Ittig (NEWS5)

Der Rettungsdienst brachte die beiden Männer nach dem Absturz in eine Klinik. Der 62-Jährige sei bereits während der Fahrt reanimiert worden und in der Notaufnahme gestorben, teilte die Polizei mit. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ermittelt zu den genauen Hintergründen. Der Unfall passierte laut Polizei gegen 12 Uhr. Der Sachschaden liegt bei 100 000 Euro.

Über Twitter schrieb das Polizeipräsidium Oberfranken: