Betrug mit Autos
So soll der Polizist seine Opfer vertröstet haben
Der Angeklagte O. im Gespräch mit seinen beiden Verteidigern. Im Gerichtssaal scheint sich der 49-Jährige aus dem Kreis Coburg inzwischen heimisch zu fühlen.
Sandra Hackenberg
Polizist auf der Anklagebank
Sandra Hackenberg von Sandra Hackenberg Coburger Tageblatt
Coburg – Ein Autoverkäufer und eine enge Freundin schildern, wie ideenreich sie der Coburger Gesetzeshüter (49) über Monate hinweg hingehalten hat.

Autohändler, Bekannte, Freunde: O. hat offenbar über Jahre hinweg sein Umfeld getäuscht, wie auch am dritten Verhandlungstag gegen den Bundespolizisten und seine Ehefrau mehrere Zeugen schildern. Dutzende Opfer soll das Paar aus dem Kreis Coburg mit seinem Autohandel über den Tisch gezogen, fast eine Million Euro Schaden verursacht haben (wir berichteten). Um den Schein aufrecht zu halten, soll der 49-Jährige Überweisungsbelege und sogar die E-Mail einer Bank-Mitarbeiterin gefälscht haben.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.