Die Woche in Coburg
Deal mit tödlichem Ende - Lebensretter bei Unfall
Die Woche in Coburg
Lebensretter bei einem Autounfall, getötete Enten, Coburger Stadtgeschichte und ein Drogendeal mit tödlichem Ausgang.
Foto: News5 (Merzbach) / Hackenberg / Bastian / dpa (Leonhardt)
F-Signet Fränkischer Tag
Coburg – Was war los in Coburg? Bei einem Drogendeal kam ein junger Coburger ums Leben. Eine verunglückte Frau hatte Schutzengel. Und ein Tierquäler war aktiv.

Diese Woche gab es in Coburg zwei erschütternde Nachrichten. Ein weiterer Fall, der öffentliche Aufmerksamkeit erregte, ging noch einmal glimpflich aus, weil eine verunfallte Frau gleich mehrere Schutzengel hatte. Außerdem sind Archäologen in Coburg im Einsatz, um das bauliche Erbe der Stadt zu bewahren.  Und der Coburger Unternehmer Thomas Kaeser mischte sich mit mahnenden Worten in die laufenden Tarfiverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie ein.

Missglückter Drogendeal? Tod eines Coburgers beschäftigt die Polizei

Einen dramatischen Verlauf hat ein mutmaßlich missglückter Drogendeal für zwei junge Männer aus dem Landkreis Coburg genommen. Nachdem der 21- und der 16-Jährige nach München gefahren waren, um sich dort Drogen zu kaufen, war es zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen – möglicherweise mit den Dealern. Der 21-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er am Sonntag starb.

Zwei Männer aus Neustadt retten ein Leben

Zunächst war am Dienstagabend (9. August) alles wie immer: Ferhat Isink und Ali Civelek aus Neustadt waren gegen 21.30 Uhr auf dem Weg zu ihrer Nachtschicht bei einer Kartonagenfirma in Ebersdorf.  Sie waren auf der Kreisstraße CO 13 soeben durch Kleingarnstadt gefahren, als es plötzlich zu den  vielleicht dramatischsten Momenten ihres Lebens kommen sollte. Denn kurz vor Großgarnstadt glaubten sie  ihren Augen nicht zu trauen: Da lag im Straßengraben ein Auto auf dem Dach - mit einer schwerverletzten Frau hinter dem Steuer.

Landkreis Coburg: Zahlreiche Gänse brutal geköpft

Zum zweiten Mal innerhalb von zehn Monaten stiegen unbekannte in ein Gartengrundstück unweit der Bundesstraße B303 (zwischen Forsthub und Zeickhorn) und töteten und entwendeten dort mehrere Gänse.

 Die Metall-Industrie und das Gas-Problem

Stark gestiegene Rohstoff- und Energiepreise, dazu Lieferengpässe und Materialmangel: Die bayerischen Metall- und Elektro-Industrie sieht sich derzeit mit zahlreichen kniffligen Herausforderungen konfrontiert. „Aktuell sinkt die Produktion, und der Blick auf die kommenden Monate ist mehrheitlich pessimistisch“, erklärt der Coburger Unternehmer Thomas Kaeser (Kaeser-Kompressoren), der auch bayme/vbm-Vorstandsvorsitzender von Oberfranken ist. Und dann sieht er da noch die Gas-Problematik.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: