Anfahrt & Programm
Wichtige Infos rund ums Samba-Festival in Coburg
Samba-Festival in Coburg
Samba-Festival in Coburg
Foto: David Ebener/dpa
Coburg – Wo können Besucher parken? Welche Busse fahren? Und was gibt's für Kinder? Am Freitag startet Coburgs bekanntes Festival. Was es zu wissen gibt.

Promis in Coburg: Die ersten Trommelklänge des diesjährigen Sambafestivals werden am Freitag, 8. Juli, bereits ab 17 Uhr zu hören sein.

Dann nämlich legen auf den Bühnen auf dem Schlossplatz sowie auf den weiteren Spielflächen in der Innenstadt (Marktplatz, Albertsplatz, Prinzengarten, Hofgarten) die ersten Gruppen los. Die offizielle Eröffnung erfolgt dann aber erst um 20.30 Uhr auf der Hauptbühne (Schlossplatz) durch Claudia Roth.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth eröffnet in diesem Jahr das Samba-Festival in Coburg.
Kulturstaatsministerin Claudia Roth eröffnet in diesem Jahr das Samba-Festival in Coburg.
Foto: Britta Pedersen/dpa

Die Kulturstaatsministerin wird aber auch schon vorher einiges zu tun bekommen: Gegen 20 Uhr überreicht sie den Förderpreis „Humano – Botschafter der Menschlichkeit“ an die Stiftung „Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe“.

Dies findet ebenfalls öffentlich auf der Hauptbühne auf dem Schlossplatz statt. Nicht-öffentlich wird sich Claudia Roth zuvor noch ins Goldene Buch der Stadt Coburg eintragen. Bei dieser Zeremonie wird auch Roberto Jaguaribe anwesend sein, der brasilianische Botschafter in Deutschland.

Sperrung Die Aufbauarbeiten fürs Samba-Festival gehen in ihre heiße Phase. Aus Sicherheitsgründen wird deshalb der Schlossplatz bereits ab diesem Donnerstag, 7. Juli, 7 Uhr, komplett gesperrt. Auch Fußgänger können ihn dann nicht mehr überqueren.

Straßensperrungen Der Bereich zwischen Landestheater und Rückertbrunnen wird ab Freitag, 8. Juli, ab 14 Uhr voll gesperrt. Dies betrifft im Einzelnen folgende Straßen: Oberer Bürglaß, Theaterplatz, Grafengasse, Rückertstraße, Steingasse. Ab 18 Uhr folgt eine Sperrung vom Zinkenwehr entlang des Albertsplatzes und der Ketschengasse. Um die Fahrten mit den Nacht- und P+R-Bussen sicher zu organisieren, dürfen nur Linienbusse die Hindenburgstraße und die Löwenstraße in den Festivalnächsten jeweils ab etwa  23 Uhr befahren.

Sorgentelefon Als Mittel zu Lösung von Problemen hat sich das Sorgentelefon der Stadt Coburg bewährt. In den Festivalnächten jeweils von 23 bis 4 Uhr stehen den Bürger*innen Ansprechpartner*innen bereit, um deren Anlegen an die verantwortlichen Stellen weiterzuleiten. Das Sorgentelefon ist unter 09561 / 89-1999 erreichbar.

Schutz Sowohl am Samba-Freitag als auch am Samba-Sonntag besteht die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen. Dafür stehen jeweils Sanitätszelte von 11 bis 17 Uhr bereit: am Freitag auf dem Anger, am Sonntag an der Ehrenburg. Zum Einsatz kommt der Impfstoff von BionTech; am Sonntag ist zudem der Kinder-Impfstoff von BionTech verfügbar. 

Verkehr und Parkplätze beim Samba-Festival

Nachtbusse (Stadtgebiet Coburg): Sowohl am Samba-Freitag als auch am Samba-Samstag sind die Coburger Stadtbusse auf allen Linien wieder als Nachtbusse im Einsatz, um Festivalbesucher sicher nach Hause zu bringen. Der Sonderfahrplan gilt jeweils für die Zeit von 23.30 bis 3 Uhr. Die Nachtlinien fahren ausschließlich in der Löwenstraße auf Höhe der Rückertschule ab.

Dort wird auch immer ein Mitarbeiter der SÜC für weitere Informationen und den Fahrscheinverkauf vor Ort sein. Denn, wichtig: Das 9-Euro-Ticket gilt für diese Fahrten nicht! Für die Extrafahrten gelten stattdessen die allgemeinen Beförderungsbedingungen und ein Tarif von 2 Euro pro Person und Fahrt. Für Fahrten zwischen 21 und 3.45 Uhr steht außerdem das Anruf-Sammel-Taxi zur Verfügung. Es kann unter 09561/749-1444 angefordert werden, das Kontingent ist jedoch begrenzt.

Park-and-Ride-Verkehr: Für Auto-Anreisende bietet sich beim Samba-Festival der Park-and-Ride-Verkehr an, der alle 15 bis 30 Minuten von den Parkplätzen der HUK-Coburg-Arena (Lauterer Höhe) und dem Landratsamt (Bertelsdorfer Höhe) in die Innenstadt pendelt.

Die Fahrt kostet für Hin- und Rückfahrt zwei Euro pro Person (Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren frei). Die Busse sind am Samba-Freitag von 18 bis 3 Uhr alle 15 Minuten im Einsatz, am Samba-Samstag von 12 bis 16.30 Uhr alle 30 Minuten sowie von 16.30 bis 3 Uhr alle 15 Minuten, und am Samba-Sonntag von 14.30 bis 19.30 Uhr.

Schlüsselübergabe Erstmals gibt es vor der eigentlichen Eröffnung des Samba-Festivals auch noch eine symbolische Schlüsselübergabe vor dem Coburger Rathaus. Dazu werden am Donnerstag, 7. Juli, gegen 19 Uhr bereits mehrere Sambaköniginnen in der Stadt erwartet. Sie nehmen den Schlüssel aus den Händen von Oberbürgermeister Dominik Sauerteig entgegen. 

Ausstellung In den Räumen der VR-Bank Coburg am Theaterplatz wird am Freitag, 8. Juli, die Fotoausstellung „Alegria – Freude“ eröffnet. „Die gezeigten Werke von Professor Dr. Vester spiegeln die Lebensfreude des Carnaval do Rio wieder, geben einen Einblick in die atemberaubenden Landschaften Rios und zeigen aber auch einen Blick in die Favelas“, heißt es in der Einladung. Die Ausstellung,  die in Zusammenarbeit mit Sambaco und Rotary Coburg stattfindet, wird bis 8. September zu den üblichen Öffnungszeiten der Bank zu sehen sein.

Quastenflosser: Beim Samba-Festival steht auch wieder ein echter Kult-Auftritt auf dem Programm: Die Quastenflosser aus der Schweiz spielen am Samstag, 9. Juli, ab 11 Uhr in der Morizkirche.

Die Quastenflosser aus der Schweiz sind Kult beim Samba-Festival in Coburg.
Die Quastenflosser aus der Schweiz sind Kult beim Samba-Festival in Coburg.
Foto: Archiv

Unter Leitung von Oskar Lützow werden die Quastenflosser werden mit einem sportlichen Outfit an den Start gehen, denn dieses Jahr sind die Musiker und Musikerinnen mit dem Motto „SportlerInnen“ unterwegs. Im musikalischen Gepäck haben sie wieder ihre gekonnte Mischung mit Musik rund um den Globus, auch drei neue Stücke werden erstmals in Coburg erklingen.

Kinder-Samba: Die evangelische Jugend im Dekanat Coburg bietet beim Samba-Festival wieder eine Mitmachaktion für Familien und Kinder an. Die Ejott-Sambaktion findet am Samstag, 9. Juli, und Sonntag, 10. Juli, jeweils von 11 bis 16 Uhr am Reiterdenkmal im Hofgarten statt. Als Highlights gibt es am Samstag alkoholfreie Cocktails vom Blauen Kreuz und am Sonntag um 14 Uhr einen Kinder-Trommelworkshop mit der Sambagruppe Paixao.

Gottesdienst: Ein ökumenischer Samba-Gottesdienst findet am Sonntag, 10. Juli, auf dem Schlossplatz statt. Beginn ist um 10 Uhr. Der Samba-Gottesdienst hat das Thema „Suche Frieden und jage ihm nach“ und ist ein Gemeinschaftsprojekt der Ejott und des BDKJ. Er wird von Haupt- und Ehrenamtlichen der beiden konfessionellen Jugendverbände gestaltet. Für die musikalische Begleitung sorgen die „Piccolinos“ im Gesangverein 1861 Ebersdorf unter Wolfgang Blümel.

Trommeln für den Frieden: Nach dem Samba-Gottesdienst am Sonntag (Beginn: 10 Uhr) werden kurz die Quastenflosser aufspielen, ehe um 11.30 Uhr die Aktion „Trommeln für den Frieden“ starten soll. Bei dieser Aktion soll Solidarität gezeigt werden sowohl mit der Ukraine als auch generell mit allen Menschen, die derzeit unter Krieg und Gewalt leiden.

Aipale aus Coburg im Olympiapark München
Aipale aus Coburg im Olympiapark München
Foto: Aipale

Samba in München: Bei der Parade zum Jubiläum „50 Jahre Olympische Spiele“ waren am vergangenen Wochenende in München auch Samba-Klänge zu hören. Warum? Weil nicht nur eine Abordnung der Coburger Turnerschaft daran teilnahm (unter anderem mit Mitgliedern der Capoeira-Abteilung), sondern auch die Coburger Samba-Gruppe Aipale.

Beim Samba-Festival spielt Aipale am Freitag ab 22.30 Uhr auf der Spielfläche im Prinzengarten, am Samstag ab 23.30 Uhr auf der Bühne an der Reithalle (eingezäunter Bereich) sowie am Sonntag noch einmal ab 16 Uhr auf der Bühne im Hofgarten.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: