Bayern-Star hautnah
Giovane Elber wirbt fürs Samba-Festival
Rolf Beyersdorf (rechts), Macher des Coburger Samba-Festivals, traf in München Giovane Elber.
Rolf Beyersdorf (rechts), Macher des Coburger Samba-Festivals, traf in München Giovane Elber.
Foto: Nini Beyersdorf
Coburg – Der ehemalige Profi-Fußballer war schon mehrmals beim Spektakel in Coburg – und schwärmt noch heute davon.

2009, 2011 und 2019 war Giovane Elber zu Besuch beim Samba-Festival in Coburg. „Zumindest offizielle“, merkt Rolf Beyersdorf augenzwinkernd dazu an. Soll das etwa heißen, dass der ehemalige Fußballprofi des FC Bayern München sogar noch häufiger zu Gast war?

Da schweigt des Samba-Machers Höflichkeit. Beyerdorf sagt lediglich noch: „Samba – das ist genau das Ding von Giovane!“

Giovanne Elber bei einem seiner Besuche in Coburg (hier mit Fernanda Brandão auf dem Schlossplatz)
Giovanne Elber bei einem seiner Besuche in Coburg (hier mit Fernanda Brandão auf dem Schlossplatz)
Foto: Sambaco

So lässt sich wohl auch ein kleines Live-Video erklären, das jetzt auf Facebook veröffentlicht wurde. Giovane Elber wirbt darin für einen Besuch des Samba-Festivals, das heuer vom 8. bis 10. Juli stattfindet. Und Elber schwärmt: Es sei „das größte, das beste, das geilste Samba-Festival in Europa“. Deshalb: "Nicht vergessen: Samba-Festival, vom 8. bis 10. Juli in Coburg!"

Treffen mit Elber in München

Entstanden ist das Video am vergangenen Wochenende in München. Dort übergab das Reisebüro Ruppert Brasil in München eine Spende an die Giovane-Elber-Stiftung. Weil das Reisebüro auch eng verbunden ist mit dem Samba-Festival und dort seit geraumer Zeit mit einem Stand im Kongresshaus vertreten ist, wurden Nini und Rolf Beyersdorf zu der Spendenübergabe eingeladen.

Natürlich wurde bei dieser Gelegenheit auch darüber gesprochen, ob Giovane Elber selber ebenfalls im Juli nach Coburg kommt. „Das ist möglich“, sagt Rolf Beyersdorf, „aber fest steht es noch nicht.“ Vielleicht kommt Elber ja auch ganz privat, und kaum einer bekommt es mit.

 

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: