Cool am Beckenrand
Ein Bademeister erzählt: Alles im blauen Bereich!
Früher arbeitete Hassanein Mohammed in Hotels am Roten Meer, heute ist er glücklich im Aquaria in Coburg. Hier steht der 46-Jährige am sanierten Wellenbecken.
Foto: Oliver Schmidt
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Coburg – Von wegen, ein Bademeister passt nur auf, dass niemand vom Beckenrand springt: Ein „Fachangestellter für Bäderbetriebe“ muss sehr viel mehr können.

Um gleich mal mit einem der beliebtesten Bademeister-Vorurteile aufzuräumen: Nein, Hassanein Mohammed geht nicht jeden Tag nach Dienstschluss schwimmen. „Wenn die letzten Gäste gegangen sind, gibt es für uns noch viel zu tun“, erklärt der 46-Jährige. Zum Beispiel müssen sämtliche Bereiche rund um die Becken gründlich gereinigt und mit einem Wasserschlauch abgespritzt werden. Okay, sind dann aber vielleicht vor dem Dienst ein paar Bahnen drin?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.