Verblüffende Bilder
Ein Coburger und seine flauschigen Foto-Models
Hartmut Neidigers Frau Claudia hat den Moment abgelichtet, in dem ihr Mann den Eichhörnchen so nahe kommt wie kaum ein anderer.
Hartmut Neidigers Frau Claudia hat den Moment abgelichtet, in dem ihr Mann den Eichhörnchen so nahe kommt wie kaum ein anderer.
Foto: Claudia Neidiger
Coburg – Eichhörnchen, die Einkaufswagen schieben und Erdmännchen, die sich umarmen: Mit viel Geduld gelingen Hartmut Neidiger einzigartige Schnappschüsse.

Fotografen bevorzugen ihre Models in der Regel unbehaart. Für Hartmut Neidiger aber gilt die Devise: Je buschiger und flauschiger, desto besser. Obwohl seinen Models die Haare sogar büschelweise aus den Ohren wachsen und sie ihm zwar nicht auf der Nase, aber hin und wieder auf der Schulter herumtanzen, nimmt der 59-Jährige ihre Starallüren gerne in Kauf.

Seit sechs Jahren im Eichhörnchen-Fieber

Seit über sechs Jahren lichtet der Fotograf aus Coburg Eichhörnchen ab, fährt dafür hunderte Kilometer mit dem Auto und verharrt für die perfekte Momentaufnahme bis zu sechs Stunden. Prinzipiell sind Eichhörnchen scheue Nagetiere, doch Hartmut Neidiger kommt ihnen so nahe wie sonst kaum jemand.

Hanteltraining fürs Bäumeklettern.
Hanteltraining fürs Bäumeklettern.
Foto: Hartmut Neidiger

So oft es die Zeit zulässt, packt er Ehefrau Claudia und seine Kamera ins Auto. Dann geht es in einen Park in einer anderen Stadt. Den genauen Ort hält der 59-Jährige bewusst geheim. Denn sollte bekannt werden, dass die Eichhörnchen in besagtem Park besonders zutraulich sind, befürchtet er, würde es viele Menschen in der Hoffnung auf ein niedliches Foto dorthin ziehen.

Der Trick: die Naschereien

Das sei nicht Sinn der Sache und würde den flauschigen Parkbewohnern nicht guttun. "Ich würde nie etwas mit den Tieren machen, das sie nicht wollen", bekräftigt der Fotograf, der deshalb auch mal ein paar Stunden mit der Kamera ausharrt, bis seine eigensinnigen Models freiwillig vor seine Linse hüpfen.

Also positioniert er seine Requisiten - Einkaufswagen, Zapfsäulen, selbst gebastelte Hanteln oder Bierkästen im Miniaturformat - und wartet. Ein wenig helfen er und Claudia ihrem Glück mit Nüssen auf die Sprünge, denn von dieser Nascherei können die flauschigen Models nie genug bekommen.

Gib' mir fünf... ähh, vier!"
Gib' mir fünf... ähh, vier!"
Foto: Foto: Hartmut Neidiger

Dann gilt es, sich möglichst ruhig zu verhalten. Hartmut Neidiger zeigt ein Foto, auf dem es so aussieht, als würde das Eichhörnchen einen Einkaufwagen schieben.

Um die Nager anzulocken, haben Claudia und er Erdnüsse in den kleinen Wagen und sich auf die Lauer gelegt. "Wir haben damit gerechnet, dass die Eichhörnchen von rechts oder links kommen", erzählt er, "doch plötzlich kam eines von hinten und hat sich so über den Wagen gebeugt, dass es den Anschein erweckt hat, als würde es ihn tatsächlich schieben."

Beim Nüssekauf.
Seltenes Motiv: ein Eichhörnchen beim Einkaufen.
Foto: Foto:Hartmut Neidiger

In exakt diesem flüchtigen Moment drückt Hartmut Neidiger den Auslöser und fängt einen fast menschlichen Moment ein - Szenen, die Tierfreunde faszinieren. Jedes Jahr bringt der Selbstständige einen Kalender nur mit seinen Aufnahmen der Eichhörnchen heraus. Den für 2022 hat er schon 50 Mal verkauft.

Reich wird er alleine von den Kalendern nicht. Doch die Eichhörnchen-Schnappschüsse sichern in Pandemiezeiten die Existenz. Seit Corona das Land im Griff hat, sind die einzigartigen Schnappschüsse der pelzigen Baumkletterer zum festen Standbein für Hartmut Neidiger geworden, der seine Karriere als Hochzeitsfotograf begonnen hat.

"Aktuell gibt es keine großen Hochzeiten und Veranstaltungen, also habe ich mich inzwischen mehr auf Natur- und Tierfotografie spezialisiert, erklärt der 59-Jährige, der von zu Hause aus auch einen Online-Shop und verschiedene Webseiten betreibt.

Wenn das Model zum Fotograf wird...
Wenn das Model zum Fotograf wird...
Foto: Foto: Hartmut Neidiger

Die Eichhörnchen aber sind in den vergangenen sechs Jahren zur Leidenschaft der Neidigers geworden. "Meine Frau liebt die Eichhörnchen genauso wie ich", freut sich ihr Ehemann, denn er weiß: "Ohne sie geht es nicht. Sie lockt die Tiere an, während ich den Finger auf dem Auslöser habe." Leicht hat es Claudia aber nicht immer.

Einmal, im Hochsommer, hat Claudias Kreislauf schlappgemacht und sie sei genau in dem Moment umgekippt, als das Eichhörnchen kam. Wohl wissend, dass dieser Moment so schnell nicht wiederkommt, hat Hartmut Neidiger erst das Foto geschossen und sei dann zu seiner Frau geeilt.

Eine fast menschliche Umarmung unter Erdmännchen.
Eine fast menschliche Umarmung unter Erdmännchen.
Foto: Foto: Hartmut Neidiger

Claudia nimmt es jedoch mit Humor. Ihr Mann habe richtig gehandelt. So ein Moment kommt ja schließlich nicht so schnell wieder.

Doch woher kommt diese Leidenschaft zu den flauschigen Mini-Models? "Es sind wahnsinnig possierliche Tierchen und sie abzulichten ist jedes Mal eine Herausforderung." Wenn die Neidigers mit der Kamera losziehen, wissen sie nie, ob die Nager auch so wollen wie sie. "Unter Eichhörnchen gibt es auch Tollhörner", erzählt der Tierfreund aus Erfahrung. Auch wenn es für Laien auf den ersten Blick so aussieht: "

Jedes Eichhörnchen ist anders. Manche sind grau, andere rot, und je buschiger die Ohren sind, umso interessanter sehen sie später auf den Fotos aus."

Deshalb wird sich Hartmut Neidiger wohl noch sehr lange auf die Lauer legen. "Ich bin unabhängig, draußen in der Natur und kann mit Tieren arbeiten", meint er. "Was kann es Schöneres geben?"

Mehr Infos über die Eichhhörnchhen-Fotos gibt es auf www.topishop.de