Brandensteinsebene
Endspurt auf Coburgs höchster Baustelle
Zu Besuch auf Coburgs höchster Baustelle: Der Verkehrslandeplatz auf der Coburger Brandensteinsebene wird für gut sieben Millionen Euro saniert.
Foto: Oliver Schmidt
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Coburg – Bald ist die Sanierung des Verkehrslandeplatzes abgeschlossen. Doch das eigentliche Problem bleibt bestehen: Die Landebahn ist schlicht zu kurz.

Seit Juni ist der Coburger Verkehrslandeplatz eine Großbaustelle; der komplette Flugbetrieb ruht deshalb. Flugleiter Volker Ernst ist trotzdem täglich am Tower und begleitet die Arbeiten, weshalb sich beim Gespräch mit dem Tageblatt eine Frage aufdrängt: Ist es nicht ein komisches Gefühl, hier gar kein Flugzeug landen zu sehen?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.