Wirtschaft
Dietze & Schell zieht in den Coburger Norden
Bis Mitte 2024 will die Firma Dietze &Schell das ehemalige Pazdera-Gelände beziehen.
Bis Mitte 2024 will die Firma Dietze &Schell das ehemalige Pazdera-Gelände beziehen.
Foto: Dietze & Schell
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Coburg – Der Maschinenbauer hat das ehemalige Pazdera-Areal gekauft. Der jetzige Standort in der Karchestraße wird aufgegeben.

Ein überraschendes Grundstücksgeschäft gibt es aus der Coburger Wirtschaft zu vermelden: Der Maschinenbauer Dietze & Schell hat aus der Insolvenzmasse der Pazdera AG das Areal des ehemaligen Fassadenbauers in der Neustadter Straße gekauft. Wie am Freitag bekanntgegeben wurde, soll das Unternehmen bis voraussichtlich Mitte 2024 vom bisherigen Standort in der Karchestraße an den neuen Standort im Coburger Norden umziehen.

Der jetzige Stammsitz von Dietze & Schell befindet sich in der Karchestraße/Ecke Max-Brose-Straße.
Der jetzige Stammsitz von Dietze & Schell befindet sich in der Karchestraße/Ecke Max-Brose-Straße.
Foto: Dietze & Schell

In einer Pressemitteilung von Dietze & Schell ist die Rede davon, dass es bereits seit längerer Zeit „Expansionspläne“ gebe. Doch die räumliche Situation am Stammsitz in der Karchestraße seien „eingeschränkt“. Mit dem Erwerb des rund 17.000 Quadratmeter großen Areals in der Neustadter Straße würde sich jetzt eine „sehr gute Alternative zu einem Neubau“ ergeben, der wohl auch angedacht war.

Kauft Brose das Gelände?

Aktuell, so die Auskunft von Dietze & Schell, laufen bereits die Planungen für eine umfangreiche Sanierung der vorhandenen Hallen und -Gebäude sowie für den Bau eines zusätzlichen Verwaltungsgebäudes in der Neustadter Straße. Über den Kaufpreis, der für das ehemalige Pazdera-Areal fällig wurde, haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Ebenso kann derzeit nur spekuliert werden, was mittelfristig mit dem jetzigen Dietze & Schell-Areal in der Karchestraße passiert. Ein direkter Nachbar, der zumindest rein theoretisch daran interessiert sein könnte, ist die Firma Brose.

Über 100 Millionen Euro Jahresumsatz

Die Dietze & Schell-Gruppe mit Stammsitz in Coburg ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Produzent von Spul-, Texturier-, Schneid-, und Extrusionsanlagen in den Anwendungsbereichen Glasfaser, Karbon, technische Garne und Bändchen, sowie Kunstrasen und Verpackungsband. Das Unternehmen hat einen Exportanteil von über 80 Prozent. Mit Produktionsstandorten in Deutschland, Italien, USA und Tschechien beschäftigt die mittelständische Unternehmensgruppe weltweit aktuell 380 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: