Historische Morde
Hitler-Putsch: Kulmbacher Polizist erschossen
Putsch 1923: Schwer bewaffnete Hitler-Anhänger vor ihrem Marsch zur Feldherrnhalle am 9. November 1923.
Foto: Bundesarchiv
F-Signet von Wolfgang Schoberth Fränkischer Tag
Kulmbach – Beim Hitler-Putsch 1923 wird der Kulmbacher Polizist Nikolaus Hollweg von Rechten erschossen, ein anderer Kulmbacher mit dem „Blutorden“ geehrt.

Beim Hitler-Putsch am 9. November 1923 an der Feldherrnhalle stehen sich zwei junge Kulmbacher gegenüber. Beide sind nebeneinander in der Blaicher Straße aufgewachsen. Der 1905 geborene Eberhard Michael Gäbelein geht nach Abschluss seiner Buchhalterlehre nach München. In seiner Unterkunft, einem CVJM-Heim, gerät er in den Sog rechtsradikaler Mitbewohner. Als Hitler am 8. November 1923 im Münchner Bürgerbräukeller die „nationale Revolution“ ausruft und „Regierung der November-Verbrecher“ für abgesetzt erklärt, ist ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.