Burggeflüster
Mit roher Gewalt: Muss das sein?
Seit den 1960er Jahren führten private Holzstege über den Überlaufgraben des Mains bei Burghaig. Das Wasserwirtschaftsamt ließ sie  entfernen, ohne die Anwohner zu informieren.
Foto: Dagmar Besand
Kulmbach – Seit Jahrzehnten führten einige private Holzstege über einen Überlaufgraben des Mains bei Burghaig. Ohne Vorankündigung wurden wurden sie abgerissen.

Betretene Gesichter, ein paar Tränen. Meine Nachbarn stehen auf der Straße, als ich von der Arbeit nach Hause komme. Aus mehreren Mündern sprudelt die traurige Nachricht: „Die haben heute unsere Brücken weggerissen!“ Die – das sind die Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts Hof, die wohl an diesem Tag am Überlaufgraben des Mains bei Burghaig gearbeitet haben. Die Brücken – das sind kleine Holzstege über diesen Graben, der direkt an die Grundstücke der Anwohner angrenzt. Die gibt es mindestens seit den 1960er Jahren. ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.