Burggeflüster
Live-Comedy in einem Kulmbacher Supermarkt
Beim Einkaufen müssen Menschen immer öfter die großen Scheine auspacken. Aber ein 500er muss es nicht sein.
Ingo Hoffmann, adobe stock
Dagmar Besand von Dagmar Besand Bayerische Rundschau
Kulmbach – Wie kann man auf die Idee kommen, einen kleinen Einkauf mit einem 500-Euro-Schein bezahlen zu wollen?

Samstagmorgen im Supermarkt. Als Frühaufsteherin bin ich oft zeitig unterwegs, um meine Einkäufe zu erledigen. Die Liste ist flott abgearbeitet, die Schlange an der Kasse noch nicht lang. Da bin ich bestimmt schnell wieder zu Hause. Großes Geld für kleinen Einkauf Denkste! Vor mir gibt’s einen Stau, und das, obwohl der Verursacher nur ein Toastbrot und ein Stück Käse auf dem Band liegen hat. Die möchte er allerdings mit einem 500-Euro-Schein bezahlen! Ja, sowas gibt’s wirklich, auch wenn Otto-Normalverbraucher derartige Scheine wohl in der ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.