Fristverlängerung
Noch keine Einigung in Sachen Schützenstraße
Wird die Schützenstraße Sackgasse oder nicht?
Foto: Archiv/Jürgen Gärtner
Kulmbach – Im Streit um die Umwidmung der Schützenstraße zur Sackgasse sollten sich Stadt und Firma Dörnhöfer außergerichtlich einigen - bislang ohne Erfolg.

Nach wie vor gibt es keine Einigung im Streit zwischen dem Kulmbacher Metallbau-Unternehmen Dörnhöfer und der Stadt Kulmbach um die Umwidmung der Schützenstraße zur Sackgasse. Bis zum 15. September hätten sich die beiden Parteien außergerichtlich auf eine Lösung verständigen sollen, hatte die Vorgabe von Richterin Angelika Schöner bei der Verhandlung am 20. Juli vor der 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Bayreuth gelautet. Da dieses Bemühungen bislang ohne Erfolg waren, haben beide Seiten eine Verlängerung der Frist bis zum 1. Oktober ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich