Katastrophenschutz
So ist Kulmbach auf den Blackout vorbereitet
Im Fall eines Blackouts würden in Kulmbach alle Lichter ausgehen.
Foto: Val Thoermer – stock.adobe / Grafik: Dagmar Klumb
Dagmar Besand von Dagmar Besand Bayerische Rundschau
Kulmbach – Falls es längere Zeit zum Zusammenbruch des Stromnetzes kommt, gerät das Leben aus den Fugen. Die Behörden sorgen vor. Und die Bürger?

Im ganzen Land gehen die Lichter aus. Nichts geht mehr: kein fließendes Wasser, die Läden bleiben zu, kein Fernsehempfang, kein Handynetz. Zu einem solchen Szenario kann es durch schwere Unwetter kommen, aber auch durch Sabotage oder Terrorakte. Das Thema beschäftigt angesichts des Kriegs in der Ukraine viele Menschen ebenso wie die Politik und alle, die für die Grundversorgung der Bevölkerung zuständig sind.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.