Aktiv für die Umwelt
Mit Kulmbacher Haaren die Meere retten
Woche für Woche fallen in Frank Walthers Friseursalon eine Menge Haare an. Die wandern nicht in den Müll, sondern dienen einem guten Zweck.
Foto: Dagmar Besand
Dagmar Besand von Dagmar Besand Bayerische Rundschau
Kulmbach – Die abgeschnittenen Haare seiner Kunden sind zu schade für den Müll, findet Friseur Frank Walther. Deshalb unterstützt er ein besonderes Umweltprojekt.

Die Idee klingt genial: Wer zum Friseur geht, verlässt den Salon nicht nur mit einem guten Haarschnitt, sondern hat auch noch einen kleinen Beitrag zur Rettung der Meere geleistet. Das ist das Ziel der Initiative „Hair Help the Ocean“. Die Gründer, Emidio Gaudioso und Thomas Keitel, werben seit Anfang dieses Jahres bei deutschen Salons dafür, das abgeschnittene Haar zu sammeln, um es für die Reinigung ölverschmutzter Gewässer zu nutzen. Ihr Vorbild ist der französische Verein „Coiffeures Justes“ (faire Friseure) aus ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.