Um Waldbrände zu verhindern, plädieren Experten für ein gezieltes Abbrennen der Vegetation im Frühjahr oder Frühsommer. Die Methode hat aber auch Gegner.
Klimawandel
Vorbeugend Feuer legen: Chance oder Holzweg?
Sollten Wälder wegen Dürre häufiger von Feuern heimgesucht werden, schlagen Experten vor: raus mit allem aus dem Forst, was Bränden Nahrung gibt.
Michaela Dörnhöfer verbringt gerne Zeit bei ihren Hühnern. Vor allem die Bartzwerge sind sehr zutraulich.
Gartenserie (13)
Der Garten, der alle Wünsche erfüllt
Gemüse oder Blumen, Erholungsort oder Ökoparadies? Sie können alles gleichzeitig haben! Das zeigt der Garten von Michaela Dörnhöfer.
Stadtförsterin Carmen Hombach kümmert sich mit ihren Mitarbeitern um die Waldgebiete im Besitz der Stadt Kulmbach.
Wasserschutz
Neue Bäume für das Kulmbacher Trinkwasser
Die Stadtwerke gestalten den Wald in ihrem Quellgebiet um. Das Ziel: Die Kulmbacher sollen auch in Zukunft genug Trinkwasser zur Verfügung haben.
Trinkwasser ist kostbar und sollte deshalb nur sparsam für die Gartenbewässerung eingesetzt werden. Sind die Regenfässer leer, darf in Kulmbach aber auch Leitungswasser verwendet werden.
Interview
Reicht das Kulmbacher Wasser?
Der Hitzesommer lässt Wasser vielerorts knapp werden. Warum die Kulmbacher besser dran sind, aber trotzdem sparsam sein sollten.
Der Jagdschutz- und Jägerverein Kulmbach lädt zu einem Rehwildsymposium ein.
Natur
Jäger: Neue Wege für Wald und Wild suchen
In Zeiten des Klimawandels suchen die Jäger nach neuen Wegen, um Wald und Wild eine gemeinsame Chance zu geben.
Die beiden ausgesetzten Kätzchen werden in der Quarantänestation des Tierheims aufgepäppelt.
In Box ausgesetzt
Kulmbach: Kätzchen zum Sterben zurückgelassen
Ein Burghaiger entdeckt vor seiner Laube eine Transportbox, aus der es miaut. Zum Vorschein kommen zwei Kätzchen – ausgesetzt ohne Wasser und Futter.
Das Große Mausohr liebt alte Kellergewölbe.
Natur
Kulmbach: Die Jäger der Nacht kennenlernen
Der Landesbund für Vogelschutz lädt zur Bat Night auf die Plassenburg ein. Besucher erfahren hier alles über Fledermäuse.
In der Kieswäsch darf derzeit nicht mehr gebadet werden.
Verletzungsgefahr
Badeverbot an der Kieswäsch
Im Naherholungsgebiet Mainaue darf ab sofort nicht mehr gebadet werden. Laut einer Mitteilung der Stadt ist die Sichttiefe zu gering.
Leguminosen – also Hülsenfrüchte – könnten in Zukunft verstärkt als alternative Proteinquelle dienen.
Forschung
Hülsenfrüchte und Insekten statt Steak?
Das Kompetenzzentrum für Ernährung in Kulmbach hat unterschiedliche Protein-Alternativen untersucht.
Der angehende Forstwirt Jannis Trapper versorgt jedes junge Bäumchen mit einer Überlebensration Wasser.
Notlage
Erste Hilfe für durstige Bäume
Monatelang kein Regen: Der Nachwuchs in der Wald-Kinderstube braucht Hilfe. Stadtförsterin Carmen Hombach lässt gefährdete Jungpflanzen bewässern.
Es landet zu viel Plastik im Biomüll. Selbst kompostierbare Kunststofftüten sind in vielen Fällen nicht ideal.
Müll
Zu viel Kunststoff im Biomüll
Die Umsetzung der neuen Bioabfallverordnung bereitet Probleme. Die Zeche könnte am Ende der Verbraucher zahlen.
Phosphor ist zentral für die Landwirtschaft, doch die Ressource ist endlich. Menschlicher Urin könnte helfen, den Mangel zu bekämpfen.
Igitt oder clever?
Mit Kulmbachs Pipi die Welt retten
Phosphor als Dünger ist wegen des Ukraine-Kriegs kaum zu bekommen. Die Lösung: Rückgewinnung aus menschlichem Urin. Die Stadtwerke haben ein Konzept.
Unter einer frischen Schneedecke sehen die Beete aus wie aus einem Wintermärchen. Bald schon kann hier wieder leckeres Gemüse wachsen.
Gartenserie
Der Winterschlaf in den Gärten ist bald vorbei
Säen, pflanzen, ernten, lernen und gestalten: So wird 2022 ein spannendes und erfolgreiches Gartenjahr!
Die Platanen, die den  Eku-Platz säumen,  hatten immerhin einen guten Start: Der Untergrund wurde vorbereitet, die ausführende Firma kümmert sich um das Wohlergehen, bevor sich die für städtisches Grün zuständige Abteilung  weiter darum kümmert.
Ökologie
Die Leiden des (jungen) Stadtbaums
Das Klima in der Stadt hängt nicht zuletzt davon ab, wie grün die Umgebung ist. Dafür ist auch Jürgen Ganzleben unterwegs, Kulmbachs "Baumflüsterer".
Beagle werden in vielen Laboren auf der Welt als Versuchs-tiere gehalten.
Tier gerettet
Beagle Alessia: Nie mehr Versuchsobjekt
Aus der Labor-Hölle Italiens nach Franken: Für Beagle-Dame Alessia wurde – nach der Befreiung aus dem berüchtigten „Hunde-KZ“– ein Wunder wahr.
Eine allein - hier versucht es Maria Gutmann -  kann die alte Eiche nicht umarmen. Der Stamm hat einen Umfang von 2,90 Metern. Die Eichen am Metzdorfer Hang stammen noch aus der Zeit der Kulmbacher Markgrafen. Sie sind uralt und kerngesund. Aus diesem Grund fordern die Anwohner den Erhalt. Foto: Sonny Adam
Aufgeheizte Stimmung
Anwohner wollen Bäume vor Baggern retten
Mehrere Kulmbacher aus dem Wohngebiet Metzdorfer Hang haben Angst um jahrhundertealte Eichen und Buchen. Müssen sie für ein Baugebiet weichen?
Streit
Rabenkrähen sorgen in Katschenreuth für Zwist
Die Kompostieranlage in Katschenreuth lockt eine Vielzahl der schwarzen Vögel an. Jäger wollen sie mit Blick aufs Wild dezimieren, Vogelschützer lehnen das ab.
Risse im Boden sind schädlich für das Feinwurzelsystem.
Niederschlag
Reicht das Wasser im Kreis Kulmbach?
In den letzten Monaten hat es deutlich mehr geregnet als in den vorangegangenen Trockenjahren. Land- und Forstwirte können kurz durchatmen.
Maikäfer ernähren sich von Laubbaumblättern. In den Nadelwaldgebieten Oberfrankens waren die Insekten bisher nur selten anzutreffen.
Landwirtschaft
Kommt der Maikäfer in die Kulmbacher Region?
Vielerorts beklagen sich Landwirte über die vielen Maikäfer. In den oberfränkischen Nadelwaldgebieten waren die Insekten bisher zwar selten – könnten aber in Zukunft vermehrt auftreten.
Trinkwasser ist ein kostbares Gut. Noch gibt es bei uns genug davon.
Umwelt
Wird bald das Wasser knapp?
Auch in Oberfranken sinken die Grundwasserspiegel. Die Versorgung ist bislang aber noch gesichert.