Wasserrohrbruch
Nach Rohrbruch: Verkehr rollt auf Umwegen
Ein Teilstück der Straße Am Goldenen Feld ist infolge des Wasserrohrbruchs gesperrt. Ende der Woche sollen die Leitung und die Fahrbahn repariert sein.
Ein Teilstück der Straße Am Goldenen Feld ist infolge des Wasserrohrbruchs gesperrt. Ende der Woche sollen die Leitung und die Fahrbahn repariert sein.
Dagmar Besand
Dagmar Besand von Dagmar Besand Bayerische Rundschau
Kulmbach – Durch einen Wasserrohrbruch in Kulmbach wurde eine Straße im Industriegebiet überflutet. Das hat Auswirkungen auf den Verkehr und die Wasserversorgung der Anlieger.

Innerhalb weniger Minuten war die Straße überflutet. Kurz nach 18 Uhr kam es am Dienstagabend Am Goldenen Feld zu einem Wasserrohrbruch. Betroffen war eine Hauptleitung mit einem Durchmesser von 500 Millimetern. „Das sind unsere größten Leitungen“, so Oliver Voß, Abteilungsleiter Versorgung bei den Kulmbacher Stadtwerken.

Hoher Wasserverlust

Entsprechend viel Wasser floss innerhalb kürzester Zeit auf die Straße. „Über den vollen Querschnitt ist Wasser ausgetreten. Bei sechs bar Druck sind das in der Spitze 750 Kubikmeter pro Stunde.“

Etwa eine halbe Stunde sei Wasser ausgeströmt, so Voß.Gegen 18.30 Uhr sei die Feuerwehr alarmiert worden. Die Leitung wurde sofort abgesperrt.

Ursache ist noch ungeklärt

Die Ursache der Rohrbruchs muss noch ermittelt werden. Ein Teil der Hauptleitung war wegen Bauarbeiten freigelegt, die seit einigen Tagen in diesem Straßenabschnitt durchgeführt werden. Die Bruchstelle befindet sich nur wenige Meter neben der Baustelle.

Der entstandene Schaden ist beträchtlich, in seiner Höhe aber noch nicht zu beziffern, so Oliver Voß. Durch die Wassermassen wurde die Straße nicht nur überschwemmt, sondern auch unterspült. Der Straßenbelag muss deshalb entfernt und der Abschnitt komplett neu asphaltiert werden, sobald die Leitung repariert ist. Damit wurde die Firma ASK beauftragt, die sich sofort an die Arbeit gemacht hat.

Behinderungen bis zum Wochenende

Bis zum Wochenende, spätestens Anfang nächster Woche, soll die Straße wieder frei befahrbar sein.

Die Geschäfte Edeka Seidl, die Lidl-Filiale, die Sonnenstern-Apotheke und Reifen-Winni sind ohne Einschränkungen erreichbar. Auch alle anderen Unternehmen im Industriegebiet können angefahren werden. Dafür müssen Auto- und Lkw-Fahrer Umleitungen über die Schützenstraße oder die Lichtenfelser Straße nutzen.

Die Wasserversorgung bleibt für alle Anlieger gewährleistet. Über eine Schlauchleitung haben die Stadtwerke eine Notversorgung für die genannten unmittelbar betroffenen Geschäfte eingerichtet. „Das funktioniert ohne Probleme“, lobt Edeka-Inhaber Michael Seidl.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: