Technik-Michel
USB-C: Was die Schnittstelle so alles kann
Ein USB-C, ein Apple Lightning und ein Micro-USB-Kabel (v. l.) sind nebeneinander zu sehen. Beim Standard USB-C soll es für längere Zeit bleiben.
Mohssen Assanimoghaddam, dpa
Johannes Michel von Johannes Michel Fränkischer Tag
Bamberg – USB-C soll der einheitliche Standard für Ladekabel und Buchsen sein. Und die Entwicklung geht weiter: Mittlerweile gibt es schon USB 3.2.

Der Ladekabel-Salat wird immer weniger. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte jedes Handy ein eigenes Kabel mit besonderem Stecker. Später kamen dann die USB-Schnittstellen als Ladebuchsen, aber auch in verschiedenen Größen: zuerst Mini-USB, dann Micro-USB und schließlich USB-C. Bei diesem Standard soll es noch länger bleiben. Und bald muss auch Apple mitmachen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben