Brose Bamberg
5 Jahre Champions League – fast nur Enttäuschungen
Die Champions League brachte Brose Bamberg in den vergangenen Jahren kein Glück (von links): Bryce Taylor, Paris Lee, Dominic Lockhart, Trevis Simpson und Justin Wright-Foreman.
Foto: Archiv/Löb und championsleague.basketball
Maximilian Glas von Maximilian Glas Fränkischer Tag
Bamberg – 2018 hat sich Brose vertraglich für fünf Jahre an die Champions League gebunden. Glück brachte der Wettbewerb Bamberg nicht. Ein Rückblick.

Der Sommer 2018 war eine Zäsur für den Bamberger Basketball. Nachdem Brose Bamberg vergeblich um eine langfristige Startberechtigung in der Euroleague gebuhlt hatte, wurden die Fronten gewechselt. Für „mehr Planungssicherheit“ traf der neunfache deutsche Meister die Entscheidung, sich fünf Jahre an die Fiba Champions League zu binden. Ein Entschluss, der damals und die Jahre danach im Fanlager kontrovers diskutiert wurde. Fünf Jahre später steht fest: Glück brachte Brose der Wechsel zur Fiba nicht.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.