Brose-Einzelkritik
Auf allen Positionen hoffnungslos unterlegen
Tomas Kyzlink (rechts, gegen Louis Olinde) drehte erst im letzten Viertel auf. Da war die Partie schon längst entschieden.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Die Bamberger sind auch im dritten und letzten Play-off-Spiel gegen Alba chancenlos. Nur drei Akteure verdienen sich die Note „befriedigend“.

Um kurz vor 21 Uhr ist die Saison von Brose Bamberg am Donnerstag zu Ende gegangen. BBL-Primus Alba Berlin war trotz einiger personeller Ausfälle in allen drei Play-off-Spielen eine Nummer zu groß für die Oberfranken. Spiel 3 war beim Stand von 36:61 quasi schon zur Halbzeitpause entschieden. Nur drei Bamberger Akteure konnten sich deshalb in unserer Einzelkritik die Note „befriedigend“ sichern.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.