Hände festgeklebt
Die Klimaschützer handeln hochmütig
Christoph Hägele
Foto: Barbara Herbst
Bamberg – Ein Gericht verurteilt Klimaaktivisten wegen Nötigung. Das ist gerecht. Und doch gibt es für Häme keinen Anlass.

Vor dem Amtsgericht München mussten sich drei junge Klimaaktivisten verantworten. Sie hatten sich an den Händen auf eine Straße geklebt. So wollten sie die Routinen des Alltags stören. Weil ihnen der Alltag, dieses Gespinst aus oft unhinterfragten Verrichtungen und Verpflichtungen, vor dem Horizont einer aufziehenden Klimakatastrophe nur als belanglos vorkommen kann. Mit ihren festgeklebten Händen brüskierten sie potenziell auch Menschen, die diese Gesellschaft am Laufen halten: Handwerker etwa, die von Kunden erwartet wurden. Pflegekräfte, ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.