Panzerlieferungen
Erst wenn der US-Abrams rollt, folgt der deutsche Leo
Ein Abrams-Panzer der 4. US-Infanteriedivision auf einem Truppenübungsplatz in Polen. Auch auf Biden-Regierung wächst der Druck, Kampfpanzer zu liefern – und wen es nur alsWegbereiter für Deustchland ist
M. Bielecki, dpa
Karl Doemens von Karl Doemens Fränkischer Tag
Washington – Nur wenn die Amerikaner Abrams-Panzer in die Ukraine schicken, wird es wohl etwas mit den deutschen Leopard-Lieferungen. Die USA scheinen diese Bedingung erfüllen zu wollen – auch wenn es sie offiziell nicht gibt.

Im Weißen Haus ist man verstimmt. Nur mühsam konnte sich John Kirby, der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, bei einer Pressekonferenz ein paar freundliche Worte über Deutschland abringen. „Natürlich sind die sauer“, beschreibt eine europäische Expertin die Stimmung ihrer Gesprächspartner in der US-Administration angesichts der deutschen Hängepartie um die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben