Charles’ Krönung
Pomp, ein Konzert und ein Feiertag
König Charles III. und seine Königsgemahlin Camilla werden am 6. Mai in der Westminster Abbey in London vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, gekrönt.
König Charles III. und seine Königsgemahlin Camilla werden am 6. Mai in der Westminster Abbey in London vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, gekrönt.
Jonathan Brady/PA Wire/dpa
Susanne Ebner von Susanne Ebner Fränkischer Tag
London – Der Buckingham Palast gibt weitere Details zur Krönung von König Charles III. bekannt. Die Feierlichkeiten in London werden offenbar prunkvoller als zunächst angenommen.

Knapp zwei Wochen ist es nun her, dass Prinz Harry seine mit Spannung erwartete Autobiografie „Spare“ (deutscher Titel: „Reserve“) veröffentlicht hat. Millionen Leser weltweit erhielten einen einmaligen Einblick hinter die Kulissen des Palastes. Neben pikanten Details aus dem Privatleben des Royals enthüllte das Buch hauptsächlich eines: Dass sich hinter dem Pomp, der das britische Königshaus ausmacht, normale Menschen verbergen.

Der Palast reagierte nicht auf die in den Memoiren gemachten Anschuldigungen, die sich insbesondere gegen König Charles III. und Prinz William richteten, zumindest nicht direkt. Eine öffentliche Erklärung blieb aus. Es herrschte Stille. Anders als Prinz Harry folgte das Königshaus damit der seit Jahren geltenden Regel, die einst die im vergangenen September verstorbene Queen Elizabeth II. aufgestellt hatte: „Beschwere dich nie, erkläre dich nie.“

Meinung zur Harrys Autobiografie

In der Nacht zum Sonntag erschien schließlich eine Pressemitteilung. Auf knapp drei Seiten entfaltete der Palast jedoch nicht etwa seine Meinung zur Autobiografie von Harry, sondern veröffentlichte Details zu den Krönungsfeierlichkeiten von König Charles III. Er bezeichnete das Ereignis, welches vom 6. bis zum 8. Mai dauert, als einen „Anlass für Feier und Prunk“ und warf damit Spekulationen um eine abgespeckte Version über Bord.

Die Krönung, welche etwa zwei Stunden dauern soll, findet am Samstagvormittag, 6. Mai, in der Londoner Kirche „Westminster Abbey“ statt. Dort wird Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, Charles und Camilla krönen. Anschließend wird das Königspaar in der goldenen Kutsche in Begleitung weiterer Mitglieder der „Royal Family“ zurück in den Buckingham-Palast ziehen. Dort wird es sich zum Abschluss der Feierlichkeiten auf dem Balkon zeigen. Es werde sich um einen Gottesdienst handeln, der die heutige Rolle des Monarchen widerspiegelt, in die Zukunft blickt, aber auch in langjährigen Traditionen und Prunk verwurzelt ist, teilte der Palast mit.

Krönung in Westminster Abbey

Das ist ganz nach dem Geschmack von vielen Briten. Laut einer Umfrage sind 72 Prozent begeistert davon, dass Charles und Camilla im Rahmen einer historischen Zeremonie in der „Westminster Abbey“ gekrönt werden. Über die Krönung hinaus ist am Sonntag, 7. Mai, ein Konzert mit „globalen Musikikonen und zeitgenössischen Stars“ auf Schloss Windsor, außerhalb von London, geplant.

Diese Ankündigung erinnert an die Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Thronjubiläums von Königin Elizabeth II. im Juni vergangenen Jahres. Damals traten zu Ehren der mittlerweile verstorbenen Queen Musiker wie Diana Ross, Alicia Keys, Rod Steward sowie die Band Queen auf. Anlässlich des Konzerts im Mai soll überdies ein „Krönungschor“ zusammengestellt werden, dem Mitglieder zahlreicher besonderer Chöre – etwa von Geflüchteten, Mitgliedern der LGBTQ+-Gemeinde oder Hörbehinderten – angehören sollen.

Freiwilligenarbeit in Gemeinden leisten

Damit werde laut der britischen Kulturministerin Michelle Donelan eine „Mischung aus Tradition und Moderne, Kultur und Gemeinschaft, die unser Land großartig macht“ gefeiert. Der Montag, 8. Mai, wurde überdies zu einem Feiertag erklärt. Unter dem Motto „Big Help“ („große Hilfe”) werde die Bevölkerung ermuntert, an diesem Tag Freiwilligenarbeit in ihren Gemeinden zu leisten. Zum Krönungswochenende werden Dutzende Staatsoberhäupter aus aller Welt sowie Zehntausende Besucher erwartet.

Bis zu 3000 Promis und Vertreter von Wohltätigkeitsorganisationen sollen bei der Zeremonie in der Kirche „Westminster Abbey“ dabei sein. Offen blieb, ob Prinz Harry sowie Herzogin Meghan an den Feierlichkeiten teilnehmen werden. Fest steht allerdings, dass der 38-jährige Prinz keine offizielle Rolle übernehmen wird.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: