Folgen der Korruption
Tête-à-Têtes mit Lobbyisten künftig unter der Lupe
U-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola will als Konsequenz aus dem Korruptionsskandal in der Abgeordnetenkammer die Transparenzregeln verschärfen. Außerdem soll ein 14-Punkte-Plan  helfen, „das angeschlagene Vertrauen der Bürger“ wiederherzustellen.
Philipp von Ditfurt, dpa
Katrin Pribyl von Katrin Pribyl Fränkischer Tag
Brüssel – Das EU-Parlament will erste Konsequenzen aus dem Korruptionsskandal um die griechische Europaabgeordnete Eva Kaili ziehen. Eine Neuorganisation soll für mehr Transparenz sorgen.

Als sich die Landwirtschaftsexperten des EU-Parlaments am Montag zu ihrer Ausschuss-Sitzung trafen, ging es um spanische Oliven, den Umgang mit US-Zöllen und auch um eine mögliche Aufstockung des Agrarhaushalts. Vordergründig. Im Hintergrund war die Anwesenheit des belgischen Abgeordneten Marc Tarabella Anlass für Tuscheleien.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.