Putins Krieg
Gewissensfrage: Asyl für russische Deserteure?
Finnische Grenzbeamte kontrollieren am Grenzübergang Vaalimaa zwischen Finnland und Russland Autos, die aus Russland nach Finnland einreisen.
Foto: Sasu Mäkinen/Lehtikuva/dpa
Katrin Pribyl von Katrin Pribyl Fränkischer Tag
Brüssel – Die EU ist sich uneins bei der Frage, wie sie mit russischen Kriegsdienstverweigerern umgehen soll, die nun ihre Heimat verlassen wollen.

Staus an den Grenzen zu Georgen und Finnland, explodierende Flugpreise und selbst das Fahrrad dient dieser Tage als Fluchtmittel. Seit Präsident Wladimir Putin eine Teilmobilmachung ankündigte, versuchen zahlreiche Russen im wehrfähigen Alter, ihre Heimat zu verlassen, um einem Einsatz an der Front zu entgehen. Viele zieht es in Richtung Europa. Doch wie soll die EU mit russischen Kriegsdienstverweigerern umgehen? Die Gemeinschaft sucht nach einer gemeinsamen Linie – bislang vergeblich.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.