Monarchie
Prinz Andrew im Abseits: Dienstgrade aberkannt
Sie stand bis zuletzt ihrem Sohn  bei: Die britische Königin Elizabeth II., hier mit Prinz Andrew vor einem Sonntagsgottesdienst im Jahr 2020.
Foto: Joe Giddens/PA Wire/dpa
London – Die Queen hat Prinz Andrew die militärischen Dienstgrade und Schirmherrschaften entzogen. Viele Briten halten den Schritt für überfällig.

Es ist eine Entscheidung, die viele Briten für überfällig hielten. Angesichts des drohenden Missbrauchsprozesses durch Virginia Giuffre in den USA distanzierte sich das Königshaus von Prinz Andrew. Die Amerikanerin verklagt ihn auf Schadenersatz und wirft ihm vor, sie misshandelt zu haben, drei Mal auf den Anwesen des mittlerweile verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein – in London, New York und auf den Jungferninseln.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.