Bundestagspräsidentin
Bas mahnt zu Vorsicht im Umgang mit Sozialen Medien
Soziale Medien
«Wollen wir junge Leute ansprechen, brauchen wir Social Media.»
Karl-Josef Hildenbrand/dpa
von dpa
Berlin – Bundestagspräsidentin Bas warnt die Abgeordneten vor der Tiktok-Nutzung auf Diensthandys. Sie appelliert an die Kolleginnen und Kollegen: «Achtet auf die Daten!».

Nach dem Verbot der Tiktok-Nutzung auf Diensthandys durch mehrere Regierungen hat Bundestagspräsidentin Bärbel Bas die Abgeordneten zu Vorsicht gemahnt.

«Auf den Diensthandys der Bundestagsverwaltung ist Tiktok nicht installiert», sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Den Abgeordneten dagegen steht es frei. Ich kann hier nur appellieren: Achtet auf die Daten! Man muss sich bewusst machen, dass die Daten möglicherweise missbraucht werden.» Die Server stünden zum Teil im Ausland. «Das ist nicht nur bei Tiktok so, sondern auch bei Facebook oder Instagram.»

Einen Rückzug aus sozialen Medien hält Bas allerdings nicht für richtig. «Viele junge Wählerinnen und Wähler informieren sich nur noch mit Hilfe von Social Media über Politik. Wollen wir junge Leute ansprechen, brauchen wir Social Media.»

In Ländern wie den USA oder Kanada müssen Regierungsbeschäftigte die chinesische Social-Media-App Tiktok wegen Sicherheitsbedenken von ihren Dienstgeräten löschen. Auch Beschäftigte der EU-Kommission sollen Tiktok auf amtlichen Handys nicht nutzen dürfen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: