Gericht
Die Sache mit dem Totenkopf
Um das in der Öffentlichkeit verbotene Kennzeichen der Hells Angels, den geflügelten Totenkopf,    ging es  vor dem Amtsgericht Bamberg.
Foto: Symbolfoto: dpa
F-Signet von Udo Güldner Fränkischer Tag
Bamberg – Bei der Beerdigung eines Mitglieds der Hells Angels in Hallstadt soll ein verbotenes Kennzeichen der Rockergruppe gezeigt worden sein.

Die Beerdigung eines Hells Angels in Hallstadt verursachte vor mehr als einem Jahr nicht nur ein Verkehrschaos. Seither ermittelte die Staatsanwaltschaft Bamberg mit einigem Aufwand gegen 16 Personen, weil sie in der Öffentlichkeit das verbotene Kennzeichen des „Death's Head“ gezeigt und damit gegen das „Kuttenverbot“ verstoßen haben sollen. Acht Verdächtige konnten identifiziert werden. Auch wenn bereits fünf Verfahren abgeschlossen sind, verurteilt wurde bislang keiner der Rocker. Auch diesmal nicht.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.